Stahlproduktion
So wird aus Schrott der wertvolle Baustoff Stahl

Das Stahlwerk Gerlafingen lud die Bevölkerung ein, mitzuerleben, wie aus dem Rohstoff Schrott Stahl wird. Es ist der einzige derartige Recyclingbetrieb der Schweiz und beschäftigt 580 Mitarbeitende.

Andreas Toggweiler
Drucken
Teilen
Stahl Gerlafingen: Einblicke in das Solothurner Stahlwerk
8 Bilder
Stahl Gerlafingen

Stahl Gerlafingen: Einblicke in das Solothurner Stahlwerk

Solothurner Zeitung

Am Samstag lud das Stahlwerk Gerlafingen Angehörige von Mitarbeitenden und offizielle Gäste zur Besichtigung ein. Über 600 Besucher folgten der Einladung. Sie konnten sich durch kundige Mitarbeiter durch das riesige Werksareal führen lassen und so miterleben, wie aus dem Rohstoff Schrott Stahl wird. Angeboten wurden Führungen durch das Stahlwerk, das Walzwerk und die Mattenfabrik, wo Beton-Armierungen hergestellt werden. Rund 800000 Tonnen Stahl werden jährlich im Gerlafingen hergestellt.

Es ist der einzige derartige Recyclingbetrieb der Schweiz und beschäftigt 580 Mitarbeitende. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Grosstechnologie, die den 1600 Grad heissen Stahl in Schach hält. Werksleiter Lukas Stuber konnte die Gäste zudem zur Taufe einer neuen Werkslokomotive einladen. Die 1360 PS starke Diesellok wurde durch Gemeindepräsident Peter Jordi auf den Namen «Gerlafingen» getauft. Eine zweite, baugleiche Lok bekommt ihre «Chlöpfmost-Dusche» in einer Woche, wenn der Besuchstag wiederholt wird.