Bildung

So viel Spass hatten die Solothurner Schüler während der Kulturwoche

So viel Spass hatten die Schüler an der Solothurner Kulturwoche

So viel Spass hatten die Schüler an der Solothurner Kulturwoche

Für einmal Bildhauer oder Dichter – diese Woche haben viele Solothurner Schüler Kunst und Kultur statt Deutsch oder Französisch auf dem Stundenplan.

Seit gestern bis am Freitag bietet die erste Solothurner Kulturwoche insgesamt 17 unterschiedliche, meist dreistündige Kurse oder Workshops an. Die meisten finden mehrmals während der drei Tage statt. Ein Besuch gestern im Derendinger Atelier des Bildhauers Alois Herger zeigte: Die Schülerinnen und Schüler sind hell begeistert. Den Anmeldungen zu Folge sind auch der Poetry-Slam-Kurs mit Kilian Ziegler oder der Djembe-Workshop mit dem Perkussionisten Drissa Sanon.

Ziel einer Interessengruppe «Kunst im Bildungsbereich» aus Lehrpersonen und Künstlern ist es, dass sich mit der Kulturwoche Schülerinnen und Schüler, deren Lehrpersonen, aber auch Erwachsene der Kunst und Kultur widmen. Kunst, Fotografie, Musik und Literatur sollen auf spielerische und ganzheitliche Art und Weise vermittelt werden. Hinter der Idee, Kultur in die Schule zu bringen steht das Manifest der Schweizerischen Unesco-Kommission unter dem Titel «Arts & Education». (szr)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1