September-Session
Zurück aus dem «Exil»: Der Kantonsrat tagt bald wieder im Rathaus

Der Kantonsrat kehrt nach eineinhalb Jahren wieder ins Rathaus zurück. In der Septembersession stehen unter anderem das Beschaffungswesen, die Änderung des Sozialgesetzes und der Öffentliche Verkehr auf der Traktandenliste.

Drucken
Teilen
Im Januar 2020 fand die letzte Session «intra muros» statt. Seither tagte der Kantonsrat wegen der Coronapandemie auswärts.

Im Januar 2020 fand die letzte Session «intra muros» statt. Seither tagte der Kantonsrat wegen der Coronapandemie auswärts.

Hanspeter Bärtschi

Im Januar 2020 fand im Kantonsratssaal die letzte Plenarsitzung statt. Seither wurde der Saal vorwiegend für Kommissionssitzungen genutzt. Nach eineinhalb Jahren Auswärtssessionen ist nun eine BAG-konforme Durchführung von Sessionen mit Schutzkonzept im Kantonsratssaal wieder möglich, schreibt die Staatskanzlei in einer Medienmitteilung.

Der Kantonsratspräsident hat nach Konsultation der Fraktionen und nach Rücksprache mit dem Fachstab Pandemie entschieden, die drei Plenarsitzungen vom 31. August, 1. September und 8. September 2021 wieder im Rathaus durchzuführen.

Für die drei Sitzungshalbtage Anfangs September sind insgesamt 22 Traktanden vorgesehen. Unter anderem wird über den Beitritt zur Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen, eine Änderung des Sozialgesetzes und das Globalbudget Öffentlicher Verkehr debattiert. Die Geschäftslast hat sich deutlich verringert und die Geschäftsliste ist nicht mehr von Covid-19-Geschäften geprägt.

Die Kantonsratssession wird über den Live-Stream des Kantonsrats übertragen. Ein Besuch vor Ort ist nicht möglich. (sks)

Aktuelle Nachrichten