Wahlen

Secondas wollen in Solothurn mitreden

Das Logo von Secondas Plus.

Das Logo von Secondas Plus.

Mittlerweile zählt der Verein Second@s-Plus Schweiz ungefähr 350 Mitglieder. Sie verteilen sich auf – bisher – sechs kantonale Sektionen: Luzern, Aargau, Basel-Stadt, Bern, Zürich und Thurgau. Heute Abend kommt Solothurn als siebte Sektion hinzu.

Die Mitglieder stammen aus vielen Ländern. Die allermeisten sind hier geboren und aufgewachsen, viele haben die Schweizer Staatsbürgerschaft erworben. «Als Mitglieder willkommen sind nicht nur Secondos, sondern wie das Plus schon verrät, stehen die Türen unserer Organisation allen offen, die unsere Anliegen teilen und diese auch aktiv vertreten wollen», betont Tvrtko Brzovic, Mitinitiant der Solothurner Sektion. «Wir wollen nicht separieren, sondern integrieren.»

Ein wichtiges Anliegen ist es dem Verein, dass Ausländer mit Niederlassungsbewilligung – zumindest auf kommunaler Ebene – das aktive und passive Stimm- und Wahlrecht erlangen können. Weiter setzt sich der Verein für die erleichterte Einbürgerung bei der zweiten und dritten Ausländergeneration ein. Um ihren Anliegen Nachdruck zu verschaffen, wollen verschiedene Sektionen bei den eidgenössischen Wahlen 2011 mitmischen. Brzovic: «Möglicherweise wird das auch im Kanton Solothurn der Fall sein. Sicher aber werden wir bei den übernächsten Wahlen mit einer eigenen Liste antreten.» (esf)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1