SBB
SBB investiert fast 20 Millionen Franken in Lärmschutzwände im Kanton

Die SBB baut Lärmschutzwände an vier Standorten im Kanton Solothurn. Die Gesamtlänge der neuen Wände beträgt über fünf Kilometer. Die Investitionskosten belaufen sich auf 18,7 Mio. Franken. Die Wände sollen künftig für mehr Ruhe sorgen.

Drucken
Teilen
Lärmschutzwandprojekt in Selzach

Lärmschutzwandprojekt in Selzach

montage sbb

Es soll ruhiger werden entlang der Jurasüdfusslinie. Im Zuge der nationalen Lärmsanierung baut die SBB im Auftrag des Bundes auch im Kanton Solothurn an vier Standorten neue Lärmschutzwände.

Gebaut seit Anfang Oktober in Selzach und Grenchen. Baubeginn für die Projekte in Zuchwil und Solothurn ist Mitte Oktober beziehungsweise Mitte November. Für 18,7 Millionen Franken entstehen in diesen Gemeinden Schutzwände, welche im Total eine Länge von 5,2 Kilometern aufweisen werden.

In Zuchwil werden die Wände zukünftig von der Firma Bosch bis zum Dorfende entlang der alten Jurasüdfusslinie reichen. In Solothurn werden die Wände auf einer Länge von 1,9 Kilometern die Bahnlinie im Brühlquartier beidseits begrenzen. 206 Meter lang werden die Lärmschutzbauten auf dem Gemeindegebiet Selzach werden. Dort werden die Häuser unterhalb der Bahnlinie zwischen dem Bahnhof Bettlach und dem Bahnhof Selzach bei der Bahnunterführung von den Wänden profitieren (siehe Fotomontage). In Grenchen werden die Bauten grösstenteils im Ruffiniquartier entstehen.

Die Bauarbeiten dauern je nach Baustelle bis Anfang Februar 2013. (san)

Aktuelle Nachrichten