SBB
SBB bringen 350 neue Stellen nach Olten

Die SBB baut in Olten für eine ihrer künftig vier Betriebszentralen (BZ) ein neues Gebäude. Schrittweise verschiebt SBB Infrastruktur rund 350 Stellen von verschiedenen Standorten nach Olten. Die neue BZ soll in vier Jahren den Betrieb aufnehmen.

Drucken
Teilen
Bahnhof Olten

Bahnhof Olten

Keystone

Neben Olten konzentriert die SBB den Betrieb ihres Netzes an den Standorten Zürich, Lausanne und Pollegio TI. Damit werden die betrieblichen Voraussetzungen geschaffen, um den prognostizierten Mehrverkehr bewältigen zu können, wie die SBB am Donnerstag mitteilte.

Operation, Disposition und Kundeninformation sowie die Überwachung und Interventionssteuerung der technischen Infrastruktur werden in den vier Betriebszentralen zusammengeführt. Die Konzentration dieser Aufgaben unter einem Dach fördere und beschleunige auch im Störungsfall die Zusammenarbeit.

Neuer Arbeitsort für viele Mitarbeitende
Für die Oltner Betriebszentrale auf dem Areal des Industriewerks werden rund 250 Stellen verschoben. Der damit verbundene Umzug der Betriebsleitzentrale Luzern und der Fernsteuerzentren erfolgt gemäss SBB gestaffelt bis 2016.

Die Mitarbeitenden werden von Olten aus den Zugverkehr zwischen Basel, Bern, Brugg und Luzern lenken und steuern. Weitere Fachdienste, die eng mit dem Betrieb zusammenarbeiten, kommen ebenfalls an den Standort Olten. Rund 100 Stellen werden verlagert.

Das Centre d'exploitation in Lausanne (CEL) hat seinen Betrieb am 1. Mai 2010 aufgenommen. Die BZ Zürich wird beim Flughafen Zürich per Dezember 2010 umgesetzt. In Pollegio haben die Bauarbeiten begonnen; im Tessin ist die Inbetriebnahme für 2014 vorgesehen.