Oensingen
Restliche Fläche des Areals Mühlefeld 2 soll ebenfalls überbaut werden

Künftig sollen die beiden Kerngebiete Mühlefeld I und Mühlefeld II als auch der zukünftige Roggenpark zu einem kohärenten Dorfzentrum entwickelt werden. Ebenfalls soll nun ein neuer, zentraler Platz entstehen.

Armand rindlisbacher
Drucken
Teilen
Die Profile lassen die Dimensionen des Projekts erahnen, mit dem Mühlefeld 1 und 2 verbunden werden soll. Alois Winiger

Die Profile lassen die Dimensionen des Projekts erahnen, mit dem Mühlefeld 1 und 2 verbunden werden soll. Alois Winiger

Solothurner Zeitung

Im Zentrum von Oensingen besteht für das Areal Mühlefeld 2 ein gültiger Gestaltungsplan aus dem Jahre 2002. Ein wesentlicher Teil davon wurde in einer ersten Etappe realisiert. Die restliche Fläche soll nun ebenfalls überbaut und damit sowohl die beiden Kerngebiete Mühlefeld I und Mühlefeld II als auch der zukünftige Roggenpark zu einem kohärenten Dorfzentrum entwickelt werden.

Zur Sicherstellung dieses Zieles hat der Gemeinderat im Vorfeld der letzten Bauetappe auch ein Gestaltungskonzept für den gesamten Bereich des Sternenweges – dem Lebensnerv dieses Zentrums – erarbeiten lassen.

Ebenfalls ein neuer Platz soll entstehen

In Anlehnung an dieses Konzept entsteht nun an der Schnittstelle Sternenweg/Bienkenstrasse ein neuer Platz. Ein ebenfalls neu definiertes Gebäudevolumen formuliert im Zusammenspiel mit den bestehenden Gebäuden und Aussenbereichen einen grosszügigen öffentlichen Raum als zentraler Begegnungsort im Dorf. Das alles hat nun auch Auswirkungen auf den bestehenden Nutzungsplan Mühlefeld 2, der mit dem aktuell laufende Planauflageverfahren durch einen neuen Gestaltungsplan ersetzt werden soll.

Dominanter Kopfbau

Die neue Gebäudestruktur akzentuiert und begrenzt mit einem sechsgeschossigen Kopfbau prominent den neuen Sternenplatz. Im Südteil des Baufeldes bis zur Mühlefeldstrasse erscheint der Baukörper viergeschossig. Durch die Erhöhung des Kopfbereichs am Sternenplatz soll der unterschiedliche Charakter der Strassen und Platzräume hervorgehoben werden.

Wie Markus Spiess von der für das Projekt verantwortlichen Fiba Real Estate AG aus Basel erklärt, soll die Überbauung eine hohe architektonische Qualität und Flexibilität erhalten. «Es besteht die Möglichkeit, unterschiedlichste Grundrisstypologien für Gewerbe-, Dienst-leistungs- und Wohnnutzungen anzubieten. Im Wohnbereich setzen wir, aufgrund der Erfahrungen mit der ersten Etappe, wiederum auf Appartemente für Kleinhaushalte.

Sowohl jüngere als auch ältere Einzelpersonen schätzen das Wohnen im Zentrum.» So sollen etwa 35 Wohnungen mit zweieinhalb oder drei Zimmern entstehen. Noch nicht in die Karten blicken lässt sich Markus Spiess zu möglichen Mietern der Gewerbe- und Dienstleistungsflächen.

Nur soviel: Im Sockelgeschoss sind Verkaufsflächen und Räume für ein Gastgewerbe vorgesehen, das den neuen Sternenplatz und den angrenzenden Strassenraum beleben soll. Im ersten Obergeschoss zeichnet sich eine Nutzung aus den Bereichen medizinische Versorgung und Finanzdienstleistungen ab.

Baubeginn im Frühling 2012

Läuft mit dem Gestaltungsplan- und Baubewilligungsverfahren alles rund, so wird im Frühling 2012 mit der Realisierung der letzten Mühlefeld-Etappe begonnen. Markus Spiess rechnet mit einer Bauzeit von anderthalb Jahren. Vollwertig wird es aber erst mit dem Roggenpark, der sich bis dann ebenfalls in der baulichen Endphase befinden dürfte.

Gestaltungsplan Mühlefeld 2 mit Sonderbauvorschriften sowie Raumplanungsbericht liegen bis zum 31. August 2011 auf der Bauverwaltung zur Einsicht auf.

Aktuelle Nachrichten