Öffentlicher Verkehr
Regionalverkehr Bern-Solothurn mit 1,26 Mio. Franken Gewinn im 2010

Der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) hat im vergangenen Jahr den Ertrag um 9 Prozent gesteigert und einen Gewinn von 1,26 Mio. Franken gemacht. Auch der Deckungsgrad des RBS- Vorsorgewerks Symova erhöhte sich deutlich.

Merken
Drucken
Teilen
Die RBS-Züge verbinden Bern und Solothurn

Die RBS-Züge verbinden Bern und Solothurn

az Langenthaler Tagblatt

Die Pensionskasse des Unternehmens des öffentlichen Verkehrs wies Ende 2010 einen Deckungsgrad von 93 Prozent auf - sechs Prozentpunkte mehr als am Ende des Vorjahrs, wie der RBS mitteilte. Dies dank einer guten Anlageperformance von 4,8 Prozent und zusätzlichen Sanierungsbeiträgen des Unternehmens.

Schon im Februar hatte der RBS mitgeteilt, dass er im vergangenen Jahr 26,2 Mio. Fahrgäste befördert hat - zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Das führte zum grösseren Gesamtertrag von nunmehr 98,5 Mio. Franken. Der Gewinn des Jahrs 2009 betrug 834'000 Franken.