Energie
Regio Energie Solothurn baut Fernwärmenetz aus

Der Energieversorger Regio Energie Solothurn will aus ökologischen Gründen das Fernwärmenetz zwischen Zuchwil und Solothurn ausbauen - und verdrängt damit nach und nach das Gasnetz.

Merken
Drucken
Teilen
Regio Energie Solothurn muss hohe Abschreibungen tätigen

Regio Energie Solothurn muss hohe Abschreibungen tätigen

Felix Gerber

Die Regio Energie Solothurn schliesst das Geschäftsjahr 2010 mit einem «guten Ergebnis» ab, teilt das Unternehmen am Montag mit. Im letzten Jahr konnte ein Umsatz von 103,5 Millionen Franken (Vorjahr 107,6 Millionen Franken) erzielt werden.

Das Unternehmen musste jedoch Teile des bestehenden städtischen Gasnetzes abschreiben. Die ausserordentlichen Rückstellungen seien nötig geworden, denn die Regio Energie Solothurn will ins Fernwärmenetz investieren. Das Netz soll von der Zuchwiler Kehrichtverbrennungsanlage kommend in Richtung Solothurn ausgedehnt werden. Dabei handle es sich um «ökologisch motivierte Investitionen», wie das Unternehmen schreibt.

Regio Energie Solothurn

Die Regio Energie Solothurn ist ein selbstständiges Unternehmen und gehört zu 100 Prozent der Einwohnergemeinde Solothurn. Sie versorgt Einwohner in 21 Gemeinden des regionalen Einzugsgebietes mit Gas und Fernwärme und die Einwohner der Stadt Solothurn auch mit Strom und Trinkwasser.

Das Unternehmen beschäftigt 136 Mitarbeitende und feiert dieses Jahr sein 150-jähriges Jubiläum.

Wegen diesen Abschreibungen liegt bleiben nur noch 1,3 Millionen Franken, die dem Eigenkapital zugewiesen werden.