Olten
Projekt Andaare darf laut den Stimmbürgern gebaut werden

Stimmbevölkerung sagt deutlich Ja zu einer Attraktivierung des Aareraumes und genehmigt den Steg entlang der Oltner Aare. Das Resultat entspricht auch der Empfehlung des Stadtrates.

Drucken
Teilen
So soll der Aaresteg, eine stützenfreie Spannbetonbrücke, dereinst aussehen. zvg

So soll der Aaresteg, eine stützenfreie Spannbetonbrücke, dereinst aussehen. zvg

Solothurner Zeitung

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Olten sind am Wochenende der Empfehlung des Stadtrates gefolgt und haben das Projekt Andaare mit Steg genehmigt. Bei der Stichfrage ob mit oder ohne Steg schwang die Variante «mit», welche maximal 25,2 Mio. Franken kostet, mit 2853 zu 2091 Stimmen obenaus.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Stadt Olten waren am Wochenende zu einer Abstimmung mit Stichfrage gerufen, an welcher 49,3 Prozent der Stimmberechtigten teilnahmen. Mit 2951 Ja- gegen 2186 Nein-Stimmen wurde die Variante mit Steg, mit 2857 Ja- gegen 2043 Nein-Stimmen die Variante ohne Steg angenommen. Bei der Stichfrage schwang dann die Variante mit Steg mit 2853:2091 Stimmen obenaus.

Mit dem Projekt Andaare soll der – unter anderem auch im Mitwirkungsverfahren «Olten 2020» geäusserte – Wunsch vieler Oltner nach einem attraktiveren, für alle besser zugänglichen Aareraum erfüllt werden. Die Nähe zum Wasser auf attraktiven Wegen soll zu einem neuen Stadtraumerlebnis im Herzen von Olten führen: Andaare verbindet die malerische Altstadt mit dem betriebsamen Bahnhof und ist auch eine Visitenkarte für ankommende Bahnreisende. Das Projekt setzt auf drei Pfeiler: erstens eine grosszügige Aarepromenade dort, wo heute der schmale Ländiweg von der Bahnhofterrasse zur Alten Brücke führt, zweitens den Aaresteg als elegante, stützenfreie Spannbetonbrücke für eine attraktive Fussgängerverbindung zwischen Bahnhofterrasse und Amthausquai und drittens ein neues Aarebistro beim Wildsauplatz auf einer hochwassersicheren Bastion als Verweilort für das ganze Jahr mit Innen- und Aussenbewirtung

Stadtrat ist erfreut

Der Stadtrat ist über die Annahme der Variante «mit», die er ursprünglich dem Parlament zur Genehmigung beantragte, das indessen auch eine Variante ohne Steg dem Volk vorlegen wollte, höchst erfreut: Mit Andaare mit Steg ist nach Ansicht der Stadtregierung ein Wurf gelungen, der neben Bahnhof Ost, Umfahrung und Fachhochschulneubau für eine auch für andere Vorhaben positive Aufbruchstimmung sorgt und zu einem echten Plus für eine breite Bevölkerung wird. Wie das Mitwirkungsverfahren «Olten 2020» und Initiativen aus verschiedenen Lagern gezeigt hätten, entspreche man mit der Realisierung von Andaare einem echten und verbreiteten Bedürfnis. Und offenbar hätten die Stimmberechtigten Vertrauen in den Stadtrat und die Verwaltung, dass die noch offenen Fragen zur Materialisierung und Begrünung in der Detailprojektierung richtig umgesetzt würden.

Im Jahr 2012 soll nun das derzeitige Vorprojekt zu einem Bauprojekt umgearbeitet werden. Dabei sollen auch neue Erkenntnisse aus zwischenzeitlich erfolgten Überlegungen – beispielsweise zur Begrünung des Ländiwegs oder zur Gestaltung der allfälligen Rampe – einfliessen. Nach dem Durchlaufen der Bewilligungsverfahren ist ein Baubeginn in der zweiten Jahreshälfte 2013 realistisch. Die Gesamtbauzeit soll auf die beiden Investitionsperioden 2011 bis 2017 und 2018 bis 2024 verteilt werden. (mgt)

Aktuelle Nachrichten