Olten

Zu viele Aufträge für Marco Grob: Das zweite International Photo Festival steht auf der Kippe

Das erste Photo Festival Olten rund um Marco Grob (rechts) sorgte für viel Publikum; auch im Kunstmuseum.

Das erste Photo Festival Olten rund um Marco Grob (rechts) sorgte für viel Publikum; auch im Kunstmuseum.

Im August des letzten Jahres hat das erste International Photo Festival Olten stattgefunden. Vielleicht bleibt das Festival – trotz anderer Aussagen – ein Solitär. Grund: Der Initiator und weltweit gefragte Fotograf Marco Grob hat alle Hände voll zu tun.

Das International Photo Festival Olten findet dieses Jahr nicht statt. Festival-Initiator Marco Grob hatte anschliessend an die erste Festivalausgabe vergangenen August angekündet, dass es «im nächsten oder übernächsten Jahr» eine zweite Auflage geben werde. 2018 wird daraus nun definitiv nichts, wie der Oltner Fotograf und Festival-Mitorganisator Remo Buess sagt.

Grössere Aufträge

Marco Grob, selbst Oltner und weltweit gefragter Fotograf, habe für den kommenden Sommer einige grosse Aufträge aus der Filmindustrie erhalten. Damit fehle ihm die Zeit, während des Festivals präsent zu sein. «Und wenn Marco Grob nicht als Botschafter dabei ist, wird es schwierig, die Fotografen fürs Festival zu gewinnen», so Buess.

Buess selbst ist «extrem enttäuscht, dass das Festival dieses Jahr nicht stattfindet» und findet es «schade für Olten, da es sehr grossen Anklang fand». Dies stellte nicht zuletzt auch das Kunstmuseum Olten fest, wo während des Fotofestivals eine Pop-up-Ausstellung eingerichtet wurde. 1800 Personen sahen sich diese gemäss Museumsleitung an, was einem Siebtel aller Kunstmuseum-Besucher des Jahres 2017 entspricht.

Mit insgesamt 11'813 Eintritten habe das Kunstmuseum 2017 eine 48-prozentige Steigerung zum Vorjahr und einen Allzeit-Besucherrekord verzeichnet, so die Museumsleitung weiter. Das Haus finde in der nationalen Kunstszene zunehmend Beachtung.

Hoffen auf 2019

Buess hofft nun, dass das Festival 2019 wieder zustande kommt: «Ich würde mich freuen.» Konkrete Pläne gebe es diesbezüglich aber noch keine. «Wir müssen erst zusammensitzen und sehen, in welcher Form das Festival erneut realisiert werden kann», sagt er.

Die Organisation des Festivals sei ein «Riesenaufwand» und manches sei im Vorfeld auch schiefgelaufen, da das Organisationsteam auf keinerlei Erfahrungen zurückgreifen konnte. Bei einer zweiten Durchführung wäre man mit Sicherheit eingespielter, so Buess.

Neuauflage fraglich

Ob es ein zweites Mal geben wird, steht ebenfalls noch in den Sternen. Denn wenn es nach Grob ginge, sagt Buess, könne das Fotofestival ein einmaliger Anlass bleiben. Dies, obschon Grob vergangenen August versprach, dass das International Photo Festival Olten wiederholt werde, und er sich sogar vorstellen konnte, dieses zu institutionalisieren. Buess sagt, dass das Festival-Team in zwei Wochen das weitere Vorgehen bespreche. Dann wisse er mehr.

Meistgesehen

Artboard 1