Attacke im Oltner Wald
Vater des Mädchens: «Wir sind froh, dass sie diesen brutalen Angriff überlebt hat»

Ein 14-jähriges Mädchen wurde am Sonntag im Wald in Olten mit einem Messer schwer verletzt und sexuell missbraucht. Der Vater des Opfers ist froh, dass sie noch lebt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei bei der Spurensuche im Wald. (Archiv)

Die Polizei bei der Spurensuche im Wald. (Archiv)

TeleM1

Das Mädchen wurde bei der brutalen Attacke vom Sonntag an Rücken und Unterarmen verletzt und wird nun im Spital in Zürich behandelt. Es gehe ihr den Umständen entsprechend gut, sagt ihr Vater gegenüber «Blick». «Wir sind so froh, dass unsere Tochter diesen brutalen Angriff überlebt hat. Dies, weil sie sehr trainiert und unglaublich willensstark ist.»

Laut der Boulevardzeitung soll die 14-Jährige beim Joggen gewesen sein, als sie angegriffen und von einem Mann von hinten in die Büsche gerissen wurde. Sie konnte den Angreifer abwehren, blieb aber schwer verletzt liegen. Fussgänger fanden dann das Mädchen und alarmierten die Polizei.

Der Täter, ein 37-jähriger Schweizer wurde noch am gleichen Tag von der Polizei bei sich zuhause festgenommen. Er befindet sich noch in Haft. Am Tatort wurde später ein blutverschmiertes Messer gefunden. (ldu)