Olten
Überparteiliches Postulat fordert Betreuung während der Schulferien

In einem überparteilichen Postulat verlangen Eltern eine gründliche Bedürfnisabklärung zu Tagesstrukturen an den Oltner Schulen. Der Stadtrat reagiert in seiner Antwort mit grosser Zustimmung dem Anliegen gegenüber.

Rebecca Rutschi
Merken
Drucken
Teilen
Der Mittagstisch ist nur eines von vielen Betreuungsangeboten.

Der Mittagstisch ist nur eines von vielen Betreuungsangeboten.

Bruno Kissling (Archiv, 2016

«Der Stadtrat wird aufgefordert, sehr bald eine gründliche Bedürfnisabklärung von Tagesstrukturen inklusiv von Ferienangeboten mittels einer Elternumfrage zu starten», schreiben die Postulanten und Postulantinnen in ihrem Antrag. Sie wenden sich an den Stadtrat aufgrund der Motion von Trudy Küttel (SP) betreffend Tagesstrukturen an Oltner Kindergärten und Volksschulen.

Küttel forderte in ihrer Motion bereits im August 2005 den Stadtrat dazu auf, an allen Oltner Volksschulen und Kindergärten familienergänzende Betreuungsangebote zu realisieren. Solche Angebote machten den Standort Olten attraktiver, erleichterten die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund und verminderten Stress für alleinerziehende Eltern oder Doppelverdiener, argumentierte sie. Ein knappes Jahr nach deren Einreichung wurde die Motion deutlich mit 33 zu 7 Stimmen angenommen.

Idee entsprang aus einer Gruppe von Eltern

Seither hat sich einiges getan. Für Primarschülerinnen und Primarschüler gibt es bei Bedarf unter anderem regelmässig Mittagstische und Aufgabentreffs. Die geschaffenen Strukturen sind für einige Eltern dennoch nicht ausreichend und so wurde Küttels Motion oft als Grundlage für neue Vorstösse genutzt. Im vergangenen Jahr erreichte den Stadtrat deswegen eine Motion zur Errichtung von Tagesschulen und jüngst das anfangs erwähnte Postulat.

Bedürfnisabklärung sei bereits geplant

Die Idee zu besagtem Postulat entsprang aus einer Gruppe von Eltern, welche anschliessend auf die Postulanten zuging. Gemeinsam mit den Politikerinnen fordern sie eine Bedürfnisabklärung mittels einer Elternumfrage. Im Zentrum stehen zum einen die Verbesserung von bestehenden Ganztagesstrukturen, vor allem aber den Ausbau der Angebote in die Schulferienzeit. Diese Angebote sollen dann jeweils tage- oder wochenweise buchbar sein. Die Argumente, welche während der Schulzeit für familienergänzende Betreuung sprechen, seien auch in Bezug auf Ferienbetreuung gültig, schreiben die Postulantinnen und Postulanten.

Der Stadtrat reagiert in seiner Antwort mit grosser Zustimmung dem Anliegen gegenüber. Eine solche Bedürfnisabklärung sei bereits geplant und starte im Kalenderjahr 2021, schreibt er. Durchgeführt wird sie von der Direktion Bildung und Sport in Zusammenarbeit mit der FHNW. Die Stadt stellt ihnen dazu ein Budget von 25’000 Franken zur Verfügung.

Das aktuelle Angebot gibt es auf www.tagesstrukturen.olten.ch