Olten

Sie darf nun sogar die Taufe spenden und Hochzeiten vornehmen

Am Sonntag sind Sie nun offiziell als Pastoralraumleiterin eingesetzt worden. Warum dauerte dies so lange, bis es soweit war?

Antonia Hasler: Zum einen ist die Personaldecke sehr dünn, wenn es darum geht, Leitungsfunktionen zu besetzen. Zum anderen musste auch noch die neue Struktur geklärt werden, damit ich meiner ersten Leitung definitiv zusagen und übernehmen könnte.

Das heisst, es gab vom Bistum keine Vorbehalte, weil Sie eine Frau sind?

Nein, das ist kein Thema mehr. Entscheidend sind Kriterien wie Eignung, Berufserfahrung oder Teamfähigkeit. Ich habe vom Bistum sogar die Erlaubnis erhalten, auch die Taufe zu spenden. Sakramente wie diese sind sonst eigentlich Priestern vorbehalten. Sogar Hochzeiten darf ich vornehmen: Ich muss einfach jeweils immer neu beim Bistum anfragen, erhalte aber die Genehmigung dazu.

Ihr Vorgänger Andreas Brun ist ja auch wegen Richtungskämpfen innerhalb des Pastoralraums gegangen. Wie sollen sich die betroffenen Kirchgemeinden innerhalb des Pastoralraums künftig organisieren?

Das ist tatsächlich ein offener und wunder Punkt. Die Kirchgemeinde Trimbach-Wisen hat kürzlich den Zusammenarbeitsvertrag mit den anderen beiden Kirchgemeinden Olten/Starrkirch-Wil und Ifenthal-Hauen- stein per Ende 2021 gekündigt, weil sie mit dem Finanzschlüssel nicht einverstanden sind. Das ist die unangenehme Seite. Zum anderen hat sich mit mir als neuer Person schon einiges verändert. Der Wille bei beiden Seiten ist da – also dem Pastoralraum und den Kirchgemeinden – zusammenzuarbeiten.

Was für eine Vorstellung haben Sie?

Wir vom Pastoralraum bevorzugen eine Fusion anstelle des bisherigen Zusammenarbeitsvertrags, weil dadurch die Arbeit erleichtert wird, etwa bei Anstellungen: Es muss nicht mehr auf verschiedene Bedingungen bei den drei Kirchgemeinden geachtet werden.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Derzeit ist eine Arbeitsgruppe in der Kirchgemeinde Olten/Starrkirch-Wil daran, die Vor- und Nachteile einer Fusion abzuklären. Die Ergebnisse sollen noch in diesem Jahr präsentiert werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1