Die Wahlkampagne Trumps und die Ankündigung, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer errichten zu wollen, die Mexiko gleich noch selber bezahlen solle, brachte Sandro Tufano auf die Idee für sein neues Musikvideo. Darin hinterfragt ein Mexikaner die Machenschaften des US-Präsidenten. 

Der mexikanische Akzent und die klischeehafte Kleidung mit Sombrero, Poncho und falschem Schnurrbart "machen den schrägen Mexikaner sympathisch", heisst es in einer Mitteilung. Der Song bekam den zweideutigen Titel "Do the Trump". «Das Video wurde mit ebenso viel Augenzwinkern umgesetzt wie der Song und versprüht viel Lebensfreude.»

Ziel des Songs sei es, mit Humor und ohne belehrend zu wirken, die Missstände in Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft aufzuzeigen. Der Mann mit der Trump-Maske stehe aber nicht nur für den US-Präsidenten, sondern «für alle 'Trumps', welche Lügen und Betrügereien salonfähig machen und ihre Macht für eigene Vorlieben missbrauchen.»

Tufano konnte für das Projekt einen der erfolgreichsten Produzenten der Schweiz gewinnen: Sergio Fertitta. Dieser hat bereits bei diversen nationalen wie internationalen Produktionen mitgewirkt, beispielsweise mit Snoop Dogg, Shaggy, Frank Ocean, Bligg und Baschi. (kob)