Olten
Wilerweg: Belagssanierung kommt in die Endphase

Teil des Oltner Wilerweges ist noch bis Freitagabend für jeden Verkehr gesperrt; das Verkehrsregime im Säliquartier bleibt unverändert.

Urs Huber
Drucken
Teilen
Baustelle Wilerweg ab Jakobsbrunnen Olten: Die Durchfahrt bleibt noch bis kommenden Freitagabend gesperrt.

Baustelle Wilerweg ab Jakobsbrunnen Olten: Die Durchfahrt bleibt noch bis kommenden Freitagabend gesperrt.

Bruno Kissling

Noch bis zum Ende der laufenden Woche bleibt ein Abschnitt des Wilerweges in Olten komplett gesperrt. Grund dafür sind die am Montag angelaufenen Belagssanierungsarbeiten, die an Freitagabend abgeschlossen sein werden. Das fragliche Strassenstück zwischen Aarauerstrasse und Feldweg ist rund 400 Meter lang, das Projekt mit
180'000 Franken veranschlagt. Begonnen hatten die Arbeiten vor rund 14 Tagen.

Vor dem Auftrag des neuen Belages, einem sogenannten Flüsterbelag, war der Verkehr einspurig organisiert. Der Flüsterbelag, der aufgetragen wird, sei aktuell der modernste und effektivste, der sich auf dem Markt befindet, so die Verantwortlichen des zuständigen Kreisbauamtes II.

Arbeitsfortschritt ist im Zeitplan

Wie Projektleiter Michael Meister vom Kreisbauamt II auf Anfrage erklärt, schreiten die Arbeiten termingemäss voran. «Wir sind absolut im Fahrplan», so Meister. Und dies, obwohl noch ein Gasleck zu beheben war. Und die direkten Anstösser des Wilerweges? Diese können, wenn sie auf das Auto angewiesen sind, ihr Fahrzeug während der Sperrung ausserhalb der Baustelle in der blauen Zone unbeschränkt platzieren. Die Betroffenen wurden mit einem Schreiben über diese Regelung informiert. Der Verkehr von und in Richtung Starrkirch-Wil wird während der Sperrung über die Feldstrasse–Meisenhardweg umgeleitet. Dazu ist das dortige Fahrverbot mit Zusätzen aufgehoben worden.

Die Umleitung ist entsprechend signalisiert. Einbahnregime im Krummackerweg und Kreuzstrasse sind während der Sperrung aufgehoben. Die Strassen Krummackerweg, Kreuzstrasse, Reiserstrasse, Mattenweg und Friedensstrasse sind während der Sperrung rückwärtig als Sackgasse signalisiert. Zudem wurden die Bewohner von Starrkirch-Wil gebeten, während der Sperrung Wilerweg die Dullikerstrasse–Nigglisbergstrasse–Dorfstrasse als Verbindung zu benützen.

Verkehrsregime Säli nicht tangiert

Auch wenn am Dienstagmorgen die Barriere an der Riggenbachstrasse entgegen jeder offiziellen Verlautbarung offenstand: Wer vermutet, dies sei eine entlastende Reaktion der Stadt auf die Baumassnahmen am Wilerweg oder allenfalls eine weitere bewusst inszeniert Lahmlegung durch Fremde, irrt. Die Sperrung hatte keinen Einfluss auf das Verkehrsregime im Säliquartier, wie Michael Meister auf Anfrage erklärt.

Stadtschreiber Markus Dietler bestätigt, das Verkehrsregime im Quartier sei durch die Bauten am Wilerweg nicht tangiert worden. Man sei vom Kanton über die Arbeiten informiert worden, was aber keine weiteren Massnahmen durch die Stadt bedingt habe. «Dass die Barriere an der Riggenbachstrasse offensteht, ist wohl eher auf eine Panne zurückzuführen», vermutet der Stadtschreiber. Abklärungen brachten dann ans Tageslicht, dass die offene Barriere tatsächlich auf einen technischen Defekt, wahrscheinlich Wasser im Sensor, und nicht etwa auf gezielte Fremdeinwirkung zurückzuführen ist.

Aktuelle Nachrichten