Mein Olten
Vom Wasser haben wir's gelernt

Die Aare, auch bekannt als die grüne Perle von Olten, ist definitiv das Schönste an der Stadt.

Jessica Foschini
Drucken
Die grüne Perle der Stadt ist definitiv das Schönste an Olten.

Die grüne Perle der Stadt ist definitiv das Schönste an Olten.

Patrick Luethy

«Du wirst es lernen [Siddharta]», sprach Vasudeva, «aber nicht von mir. Das Zuhören hat mich der Fluss gelehrt, von ihm wirst auch du es lernen. Er weiss alles, der Fluss, alles kann man von ihm lernen [...]».

Unterwegs über die Bahnhofbrücke stelle ich mir eine unnötige Frage: Habe ich lieber Meer, Fluss oder See? Die Frage ist vom gleichen Kaliber wie solche, die man in einem kreativen Journal mit hundert Schreibideen, um sich selbst besser kennen zu lernen, finden könnte. Ich lasse mich aber darauf ein. Die Rangliste ist mir blitzklar: Auf dem ersten Platz steht der Fluss, danach kommt das Meer und zum Schluss der See. Aareschwumm, Niklaus-Schwumm, Aareböötle, Kanufahrt, Stehpaddeln (SUP), Rudern.

Die Liste von unterhaltsamen Aktivitäten, welche die Aare bietet, ist sicher nicht kürzer als diejenige, die ich am Meer oder am See ausfüllen könnte. Das Freizeitangebot ist höchstwahrscheinlich nicht der Grund, weshalb in der Steinzeit hier Ansiedlungen entstanden sind, doch ein guter Grund im 21. Jahrhundert, um weiterhin hierzubleiben.

Mit Musik-Box, Getränken und einer Menge an Chips ausgerüstet, machen wir uns auf den Weg nach Murgenthal. Unser Floating-Erlebnis fängt dort an und führt uns zurück nach Olten. Beim ersten Mal auf dem Gummiboot über die Aare ist meine Aufmerksamkeit am höchsten: Ich beobachte das fremde Habitat, freue mich auf ein paar Sprünge ins Wasser und auf die Begegnung mit einem Biber.

Ich geniesse sogar das Aussteigen und das Tragen vom Boot beim Wasserkraftwerk Ruppoldingen. Das Kehrwasser Aare-Waage sowie das Chessiloch kurz vor der Holzbrücke schenken uns ein wenig Aufregung gegen Ende unserer Fahrt. Nach etwa vier Stunden sind wir da. Unglaublich ... Ich bin so müde vom Nichtstun!

Knapp zwei Jahre später freue ich mich, unserem Sohn einen Einblick in diese lokale Attraktion vom Chessiloch bis nach Olten zu schenken. In seine Schwimmweste gepackt kann er sich kaum bewegen. Aber er ist auf seine Art und Weise begeistert. Na ja, vor allem von der Pfeife seiner Rettungs­weste.

Vor der Aare habe ich aber auch Respekt. Ein misslungener Ausflug genügt, um mir die Lektion zu erteilen: Hier gelten andere Regeln, die du besser schnell lernst! Als mir eine Bekannte erzählte, dass sie auf der Aare mit ihrem SUP regelmässig paddelt, wusste ich schon, was ich am Abend getan hätte. Mein SUP für zwei Personen wurde nach vier Tagen geliefert, und ich verabredete mich gleich mit einer genauso unvorbereiteten Freundin, um zusammen den Paddel-Ausflug zu unternehmen.

Chips brachten wir mit. Als wir aber auf den SUP stiegen, stellten wir sofort fest, dass auf der Aare, im Gegensatz zum Meer, wo ich selber die Richtung meines SUP bestimmen und mich auch angenehm von den sanften Wellen in der Nähe der Küste tragen lassen kann, keine Selbstbestimmung möglich ist. Die Strömung entschied für uns, wohin wir fuhren. Also assen wir schnell unsere Chips auf und stiegen vorsichtshalber früher aus.

Vielleicht hat doch meine Vorliebe mit dem Büchlein von Hermann Hesse zu tun, welches mich in meiner Jugend mit seinen lebhaften Bildern so faszinierte. Es fühlt sich inzwischen wie tausend Jahre her an, als ich mich mit der Geschichte beschäftigte – so viel ist dazwischen passiert.

Zur Erleuchtung bin ich nicht gelangt, sondern zur Aare, zum Oltner Ganges.

«Sieh, auch das hast du schon vom Wasser gelernt, dass es gut ist, nach unten zu streben, zu sinken, die Tiefe zu suchen. [...]». [...] Mehr aber, als Vasudeva ihn lernen konnte, lehrte ihn der Fluss. Von ihm lernte er unaufhörlich. Vor allem lernte er das Zuhören, das Lauschen mit stillem Herzen, mit wartender, geöffneter Seele, ohne Leidenschaft, ohne Wunsch, ohne Urteil, ohne Meinung».

Vom Strandbad richte ich kurz meinen Blick über das «Heulbecken» – aka Planschbecken – hinaus zur Aare. Die grüne Perle der Stadt ist definitiv das Schönste an Olten. Sie fliesst und fliesst, und wir fliessen mit.

(Zitate aus S.104–105, H. Hesse, Siddharta, S. Fischer Verlag Berlin, 1922.)

Aktuelle Nachrichten