Wangen bei Olten

«Manhattan» gibt’s auch im Dorf: Die Spezialität vom Gasthaus Goccetto sind Cocktails

Neuer Gastgeber im «Goccetto»: Marc Perren aus Hägendorf.

Neuer Gastgeber im «Goccetto»: Marc Perren aus Hägendorf.

Seit Freitag hält Marc Perren das Gasthaus Goccetto in Wangen bei Olten offen. Ändern will er nicht viel. Die Spezialität des Hauses: Cocktails.

Ende Februar haben Pascal Erlachner und Mike Ruch ihr Engagement im Wangner «Goccetto» nach anderthalb Jahren beendet. Am Freita lud Nachfolger Marc Perren zur Wiedereröffnung. «Der Name Goccetto bleibt», sagt der 30-Jährige. Überhaupt gedenke er im Haus nicht viel zu ändern. Denn: «Der Betrieb lief gut.» Vielleicht werde er weniger unterschiedliche Weine anbieten. Dafür sicher verstärkt auf Cocktails setzen. Jenes Genussmittel, das etwas simplifiziert als alkoholisches Mischgetränk beschrieben wird.

Klassiker: «Manhattan» und «Godfather»

So lässt sich, wie die Karte verrät, ab sofort in Wangen etwa ein «Manhattan» geniessen; ein Klassiker dieser Getränkesparte aus amerikanischem Whiskey und rotem süssen Wermut. Auch ein «Godfather» liegt drin, die Mischung aus schottischem Whisky und Amaretto. Insgesamt dürften im «Goccetto» mehr als zwei Dutzend unterschiedliche Cocktails zusammenkommen. «Ich gebe dem Getränk gerne meine persönliche Note», sagt Gastgeber Perren. Auch der «Cosmopolitain» ist im «Goccetto» zu Hause. «Einer auf Wodka-Basis», sagt Perren.

Aber natürlich gibt es im «Goccetto» nicht nur Cocktails. Getränke jeder Art finden sich im Angebot, donnerstags und freitags auch eine einfache warme Speise als Tagesteller. «Vielleicht so etwas wie Lasagne oder Chili con Carne», sagt Perren. Auf ein Essen über Mittag verzichtet der Wirt. «Es hat sich herausgestellt, dass dieses Angebot hier nicht nachgefragt ist.» Während der Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 15 bis 23.30 Uhr (freitags bis 01 Uhr) gibt es kleinere Happen; «Quiche oder Flammkuchen», so Perren.

Für das Vorgängerduo Erlachner/Ruch ist der nahtlose Übergang eine gute Sache. «Es freut mich, dass es weitergeht», so Erlachner. Aufgehört habe er, weil die Mehrfachbelastung zu viel wurde. «Es war eine schöne Zeit», sagt er und setzt nun auf seine Lehrtätigkeit. Mike Ruch wird in der Schlosserei Genussfabrik Olten anzutreffen sein.

Autor

urs huber

urs huber

Meistgesehen

Artboard 1