Olten

Kein Glück in Edinburgh: Oltner Bäcker zieht in die Schweiz zurück

Schweizer Bäcker in Schottland gescheitert

Schweizer Bäcker in Schottland gescheitert

Traum geplatzt, 100'000 Franken verloren: 2 Jahre nach seinem grossartigen Start in Edinburgh ist Daniel Wenk wieder in der Schweiz. Was ist passiert?

Vor zwei Jahren wanderten Daniel Wenk und seine Frau Sandra nach Schottland aus. In Edinburgh, wo die beiden eine Schweizer Bäckerei betrieben, wollten sie ein neues Leben aufbauen. Jetzt sind sie wieder zurück in der Schweiz.

Der Oltner Bäcker Daniel Wenk wanderte zusammen mit seiner Frau vor zwei Jahren nach Schottland aus. Daniel Wenk sah keine Zukunft mehr in der Schweiz, er wollte einen Szenenwechsel vor der Pension: «In der Schweiz gehörst du mit 48 Jahren zum alten Eisen. Und das habe ich leider erfahren müssen.»

Die Bäckerei in Schottland hatte einen guten Start. Doch letztes Jahr wechselte einer der Hauptkunden den Lieferanten und die Bäckerei machte nicht mehr genügend Umsatz. Die Auswanderer machten viel Verlust: Rund 100'000 Franken haben sie verloren.

«Dann haben wir uns schweren Herzens entschieden, das Geschäft zu verkaufen, bevor wir in den Ruin laufen», sagte Sandra Wenk im Interview. Trotzdem würden sie die Auswanderungspläne nicht bereuen. «Natürlich tut einem das Geld weh. Aber die Erfahrungen, die wir machen durften, sind unbezahlbar.»

Zurück in der Schweiz fand Daniel Wenk eine neue Stelle. Jetzt wohnt das Paar in einer Dachwonung in Wangen bei Olten, mit Ausblick auf den Born. Das sei zwar nicht mehr der Meeresblick, den sie vom Hafen von Edinburgh hatten, aber «auch schön.» (naj)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1