Olten
Inseln sollen für mehr Sicherheit auf dem Wilerweg sorgen

Die gefährliche Verkehrssituation an der Bushaltestelle Feldstrasse in Olten wurde entschärft. Doch noch besteht Handlungsbedarf.

Gülpinar Günes
Merken
Drucken
Teilen
Der Bus 503 bei der Haltestelle Feldstrasse konnte bis vor kurzem noch überholt werden. Nun hat der Kanton zwei Verkehrsinseln mit Hinweisschildern aufgestellt. So ist das Überholen verboten.

Der Bus 503 bei der Haltestelle Feldstrasse konnte bis vor kurzem noch überholt werden. Nun hat der Kanton zwei Verkehrsinseln mit Hinweisschildern aufgestellt. So ist das Überholen verboten.

Bruno Kissling

Seit rund einer Woche stehen zwei Verkehrsinseln an der Bushaltestelle Feldstrasse auf dem Wilerweg in Olten. Der Grund: Die Autos sollen die haltenden Busse nicht mehr überholen können. Seit der neuen Linienführung der Busse 503 und 509 und der damit einhergehenden Verschiebung des Fussgängerstreifens entstehen heikle Situationen. Laut dem SVP-Kantonsrat Rolf Sommer ist die Situation unübersichtlich und gefährlich für passierende Schulkinder, welche die Strasse auf ihrem Schulweg überqueren müssen. Mehrere Mütter hätten aufgrund der Verkehrssituation bereits Besorgnis geäussert.

Zu enge Kurven für die Busse?

Auf die Initiative des Kantonsrates hin ergänzte das kantonale Amt für Verkehr und Tiefbau die Bushaltestation auf der Kantonsstrasse mit jenen zwei Verkehrsinseln mit Hinweisschildern, die das Überholen verunmöglichen. Doch noch besteht laut Sommer Handlungsbedarf: Die Streckenführung sei nicht dem Busverkehr angepasst worden: Die Kurven seien zu eng für die Busse.

Die Inseln seien eine Sofortmassnahme, bestätigt Daniel Zimmermann vom Amt für Verkehr und Tiefbau. Die Missstände an der Strasse seien auf den Fahrplanwechsel 2019 zurückzuführen, den die Stadt Olten habe umsetzen müssen. Doch das sei nicht so sauber ausgeführt worden, wie zu erwarten gewesen wäre. Der Kanton habe dabei lediglich als Landgeber und nicht als Bauplaner fungiert, da die Stadt bei der Linienplanung auch auf Kantonsstrassen ausweichen musste. Nun will der Kanton die Stadt unterstützen: Man sei bereits im Gespräch über weitere bauliche Massnahmen zur Wiederherstellung eines sicheren Wilerwegs. Berücksichtigt werde dabei auch die Anpassung der Strasse an die Busse.