Oltner Fasnacht abgesagt

«Ich bin glücklich, dass so früh entschieden wurde»: Die Zünfte tragen den Entscheid mit

Oltner Fasnachtsumzug 2020 (108)

Oltner Fasnachtsumzug 2020 (108)

Die Zunftmeister wurden über die Absage der Oltner Fasnacht 2021 vorinformiert – die Durchführung der Banausiade und des Hilari-Nachmittags sind noch offen.

Am Montagabend wurden die Zünfte über die Absage der offiziellen Oltner Fasnacht 2021 informiert. Für die angefragten Zunftmeister war der Entscheid keine Überraschung und sie tragen diesen mit. «Ich bin glücklich, dass so früh und in meinem Sinne entschieden wurde», sagt Rahel Nobs von der Rätschwyber-Zunft. Auch Philipp Müller, zweiter Zunftmeister der Hilari-Zunft und Obernaar der diesjährigen Fasnacht, hält es zum jetzigen Zeitpunkt für den richtigen Entscheid. «Es gibt Planungssicherheit und alles andere wäre ein Durchstieren gewesen.»

Die Säli-Zunft ging sogar noch einen Schritt weiter. Man habe bereits einen Tag zuvor entschieden, dass die Säli-Zunft an einer organisierten Fasnacht nicht teilnehmen würde, sagt der zweite Zunftmeister Reto Wollschlegel auf Anfrage: 

Auf Empfehlung des Fuko haben die angefragten Zünfte bisher «nur Ideen gesammelt, aber nichts umgesetzt», wie Wollschlegel sagt. Daher hat die Säli- Zunft bisher «möglichst keine Investitionen getätigt». Finanziell sieht es daher gar nicht so schlecht aus: «Wir haben weniger Einnahmen, aber auch weniger Ausgaben», sagt etwa Zunftmeister Peter Husi von der Banause-Zunft. Es werde zwar kein «Nullsummenspiel», aber auch nicht existenziell gefährdend.

Mit dem Entscheid des Fuko fallen alle offiziellen Anlässe wie die beiden Umzüge oder der Schnitzelbank-Abend in den Beizen weg. Doch die Zünfte sind frei, in eigener Regie kleinere Anlässe während der Fasnachtszeit auf die Beine zu stellen. Rahel Nobs von der Rätschwyber-Zunft würde gerne etwas organisieren. Dies möchte die Zunftmeisterin mit den Mitgliedern diskutieren. Und die Hilari-Zunft hat aus weiser Voraussicht ein Motto gewählt, das auch im Jahr 2022 noch funktionieren würde, ergänzt Philipp Müller.

Bei drei grösseren Vorfasnachts-Anlässen ist noch nicht klar, ob sie durchgeführt werden. Bezüglich Banausiade habe man noch nichts beschlossen. Aber es sei davon auszugehen, dass sie nicht stattfinde, sagt Peter Husi von der Banause-Zunft. Auch für den Hilari-Nachmittag in der Kirchgasse und den Guggilari im Kulturzentrum Schützi steht ein Entscheid noch aus. Für den Anlass in der Schützi seien die Chancen grösser, weil in Sektoren aufgeteilt werden könne, sagt Zunftmeister Sascha Niggli von der organisierenden Guggi-Zunft.

Meistgesehen

Artboard 1