Seit Donnerstag betreibt die Stiftung Arkadis im Erdgeschoss an der Aarauerstrasse 10 in Olten das Arcafé. Im neuen öffentlichen Gastroangebot wirken auch Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf mit. Das Arcafé soll einerseits ein Treffpunkt sein, eine kleine Gaststätte mit Take-away und einem einfachen Verpflegungsangebot. Zusätzlich werden auch Produkte verkauft, die in den Ateliers der Stiftung Arkadis von Menschen mit Behinderungen hergestellt werden.

Andererseits ist das Arcafé ein Werkstatt- und Tagesstrukturangebot, in dem Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam ein Lokal führen und Hand in Hand alle betrieblichen Aufgaben erfüllen. Das Arcafé verfügt über eine Betriebsbewilligung des Kantons Solothurn als Werkstätte und wird rund fünf bis sechs 100 Prozent-Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen anbieten.

Das Arcafé ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr geöffnet und bietet neben Kaffee und Gipfeli am Morgen ein abwechslungsreiches Verpflegungsangebot über Mittag, Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie kleinere Snacks am Feierabend.

«Gustolino» noch auf der Suche

Die vormaligen Nutzer der Räumlichkeiten, die Familie Perri mit Gastrobetrieb Gustolino, hatte die Lokalität an der Aarauerstrasse Mitte November aufgeben müssen. Bei der seinerzeitigen Kündigung der Lokalität war zwar von einem möglichen Eigenbedarf die Rede, welchen die Stiftung Arkadis geltend gemacht haben soll. Offiziell bestätigt wurde dies aber damals nicht. Die Familie Perri befindet sich noch immer auf der Suche nach neuen Betriebsräumlichkeiten für einen Gastrobetrieb in der Stadt. Allerdings scheint sich eine Lösung abzuzeichnen, wie Nicole Perri auf Anfrage bestätigte. Spruchreif sei diese allerdings noch nicht.