Olten

Gewinner dürfen für 500 Franken im alten Migros-Verkaufswagen vor dem Sälipark einkaufen

Ein Wettbewerb macht Damian Freund-Basler zum Gewinner. Er konnte sich mit Waren aus dem einstigen Migros-Verkaufswagen im Wert von 500 Franken eindecken.

Sechs prall gefüllte Warenkörbe stehen am Dienstag beim Sälipark vor dem Migros-Verkaufswagen in der Sonne. Der darin versorgte Warenwert: 501 Franken. «Einen Franken über der eigentlichen Gewinnsumme», lacht Damian Freund-Basler aus Olten.

«Der wurde noch draufgegeben», so der Sozialpädagoge, der mit Frau Stefanie und dem Bekannten Raffael Käser soeben die Einkaufstour bewältigt hat. Damian Freund-Basler ist einer der 20 Gewinner, die aus dem Sommerwettbewerb der Migros hervorgingen.

Aufgabe: Das Verschicken einer persönlichen Postkarte, die einen unvergesslichen Moment mit einem Migrosprodukt zeigt. «Ich wusste noch nicht mal, dass es ein Wettbewerb ist», gesteht der 26-Jährige, der häufig an Wettbewerben teilnimmt. Der Preis: exklusiv Einkaufen für 500 Franken im nostalgischen Migros-Verkaufswagen. Da schwingt auch ein wenig Wehmut mit. Genau: «An den Verkaufswagen kann ich mich noch gut erinnern», so Stefanie Freund-Basler.

Einmal die Woche kam er damals vorbei im sankt-gallischen Thal, ihrem einstigen Wohnort. «Er hatte immer was für uns dabei», erinnert sich die 24-Jährige. Kein Wunder ist die Migros für sie und Mann Damian noch immer der Ort, wo die Wocheneinkäufe erledigt werden.

Kassierin ruft Zwischentotal

Hauptsächlich Grundnahrungsmittel und lange Haltbares hat das Trio erstanden, rief der Kassierin jeweils die Warenpreise zu. Diese tippte auf der Registrierkasse fortwährend die Preise ein und gab regelmässig das Zwischentotal bekannt. Gabs auch Verlockungen auf der Einkaufstour? «Also, eine Bündner Nusstorte hätten wir üblicherweise nicht gekauft», lacht Stefanie Freund-Basler. Und auch Fleisch dieser Währung wäre eher nicht auf den Speisezettel gekommen: Bison-Trockenfleisch, Saltimbocca vom Kalb, Filetstücke. «Wir haben vom Gewinn gewusst und uns darum bei den zurückliegenden Wocheneinkäufen zurückgehalten», sagt Damian Freund-Basler. «Der Gewinn spart uns einen ganzen Monatseinkauf.»

Einkaufswagen bekannt

Für die Wettbewerbsaktion hat die Migros einen Teil der ab 2001 weitergegebenen Verkaufswagen zurückgekauft und auf Vordermann gebracht. «Viel musste man nicht machen», sagt Erich Fischer, zuständig für die Umsetzung der Wettbewerbsidee, die auch in die Romandie und ins Tessin führt. Rund 350 Produkte hält der Verkaufswagen bereit. Teils stammt das Sortiment aus dem Hochpreissegment. «Sonst erreicht man nur schwer die Limite von 500 Franken», lacht Fischer.

Jetzt aber wirds Zeit, mit den vollen Warenkörben nach Hause zu fahren. Und weil die Gewinner kein Auto haben, werden sie von der Migros samt der Ware noch vors Haus chauffiert. Schon fast Service public.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1