Versuchter Mord

Ex-Freundin mit Messer verletzt: 20-jähriger Türke wird angeklagt

In diesem Haus in Wangen bei Olten geschah die Tat. (Archiv)

In diesem Haus in Wangen bei Olten geschah die Tat. (Archiv)

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat die Strafuntersuchung gegen einen heute 20-jährigen Türken, der am 28. Juli 2013 seine Ex-Freundin mit einem Messer schwer verletzte, abgeschlossen. Sie erhebt Anklage wegen versuchten Mordes.

Der damals 18-Jährige hatte am Abend des 28. Juli 2013 eine 16-Jährige mit einem Messer schwer verletzt. Der Mann konnte noch am Tatort festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft hat nun ihre Ermittlungen abgeschlossen und erhebt Anklage wegen versuchten Mordes. Dem Beschuldigten – einem heute 20-jährigen Türken - wird vorgeworfen, «nach einer verbalen und körperlichen Auseinandersetzung mit einem Messer in Tötungsabsicht mehrmals auf die junge Frau eingestochen zu haben», schreibt die Solothurner Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung. Das Opfer erlitt dadurch schwere Verletzungen.

Die Staatsanwaltschaft geht im Zusammenhang mit dem Mordversuch von einem Beziehungsdelikt aus, heisst es weiter. Der Beschuldigte sei geständig, das Opfer mit mehreren Messerstichen verletzt zu haben. «Er bestreitet jedoch, mit Tötungsabsicht gehandelt zu haben», so die Staatsanwaltschaft.

Der Beschuldigte befindet sich im vorzeitigen Massnahmenvollzug. Der Termin der Gerichtsverhandlung vor dem Richteramt Olten-Gösgen steht noch nicht fest. 

Der damals 18-Jährige und die 16-Jährige waren zum Tatzeitpunkt seit einem halben Jahr ein Paar. Offenbar wollte die KV-Stiftin am Abend der Tat Schluss machen. (ldu)

Nach der Messerstecherei in Wangen bei Olten meldet sich der Bruder des Täters zu Wort.

Nach der Messerstecherei in Wangen bei Olten meldet sich der Bruder des Täters zu Wort.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1