Olten

Endlich bezugsbereit: Die «Zementi» füllt sich wieder mit Leben

Das Übergangsschulhaus im Süden von Olten SüdWest ist bezugsbereit.

Es ist so weit: Die Stadt Olten hat neuen Schulraum, und zwar dringend benötigten. Das einstige Verwaltungsgebäude der Portlandcementwerk AG, im Süden von Olten SüdWest gelegen, ist jetzt zum Schulhaus umgebaut, für knapp 820'000 Franken. «Und es ist schön und zweckdienlich geworden», wie Stadtrat und Baudirektor Thomas Marbet an der kleinen Einweihungsfeier zu verstehen gab. Für zehn Jahre hat sich die Stadt das Mietrecht an der Baute gesichert; die Terrana AG als Vermieterin hatte sich an den Aus- und Umbaukosten mit 150'000 Franken beteiligt. Im Gegenzug zahlt die Stadt als Mietzins jährlich gut 26'000 Franken. Als deren Vertreter liess Sigmund Bachmann übrigens die Stadt wissen, es sei doch erstaunlich, was aus dieser Baute herausgeholt worden sei.

Zu den Arbeiten gehörten unter anderem die Erneuerung aller inneren Oberflächen, sanitären Anlagen und Fenster, der Ersatz der Heizung, die Ausgestaltung der Räume für einen zeitgemässen Schulbetrieb sowie die Gestaltung der Umgebung. Die Anlage kommt heute überraschend frisch daher, auch wenn die räumlichen Dimensionen nicht ganz den Erwartungen entsprechen, die landläufig von einem eigentlichen Schulhaus ausgehen. Parallel zum Umbau wurden zudem Massnahmen umgesetzt, um den Schulweg sowohl aus der Innenstadt – zum Beispiel mit einem separaten Fussgängergrün an der Rötzmattkreuzung Richtung Olten SüdWest – als auch aus den südlichen Quartieren zu sichern.

Der Weg zum Schulhaus Zementi sei ein nicht ganz einfacher gewesen, so Iris Schelbert-Widmer, Stadträtin und Bildungsdirektorin der Stadt. Etwa als das Heilpädagogische Schulzentrum aus dem Projekt ausstieg. Direktionsleiter Bildung, Thomas Küng, hob hervor, mit den geschaffenen Schulräumen könne der Platzbedarf bis zur voraussichtlichen Eröffnung des Schulhauses Kleinholz zum Schuljahreswechsel 24/25 gedeckt werden. Bis zu 5 Klassen können in der «Zementi» unterrichtet werden. Am Montag ziehen Dritt-, Viert-, Fünft- und Sechstklässler aus dem Einzugsgebiet des Hübelischulhauses ein. «Der Hübeligeist erfährt eine Ausdehnung», so die Schulleiterin Patricia Stutzmann. Hübelischulhaus, der Kindergarten im Kleinholz und jetzt auch die «Zementi» gehören zu den von ihr betreuten Schulhäusern.

Anstelle der Aufbereitung des Gebäudes zum Schulhaus standen noch andere Optionen offen: Mietlösungen an unterschiedlichen Standorten, Containerprovisorien am Standort Kleinholz, Schülertransporte oder etwa die Untermiete bei einem Ausbau des Hauses durch Dritte. Im Januar dieses Jahres allerdings hatte das Oltner Gemeindeparlament mit 33:0-Stimmen die vom Stadtrat beantragte und jetzt umgesetzte Variante gutgeheissen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1