Yasmine Künzler

Diese Oltnerin hat ihre eigene Uhr auf den Markt gebracht

Yasmine Künzler mit Exemplaren ihres Labels YK.

Yasmine Künzler mit Exemplaren ihres Labels YK.

Die Oltner Architektin Yasmine Künzler stellte am Donnerstagabend im Schauraum die von ihr gestaltete Uhr vor. Die Idee für die Uhr kam ihr beim Schwimmen.

Künzler hat einen Traum verwirklicht. Sie baut nicht nur Häuser, sie zeichnet auch gerne. So fand ein Bild von ihr den Weg auf ein Zifferblatt. Andreas Stettler, Kommunikationsberater, durfte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport und Kultur im Schauraum begrüssen. Yasmine Künzler sei nicht nur Architektin und Bautechnikerin, sie sei auch Künstlerin.

Dies zeige sich in den von ihr realisierten Gebäuden, sondern auch in den Zeichnungen. Das Bild, das die Uhr ziere, zeigt vier Beinpaare. Vier Frauen, die sich treffen, die Oberkörper sieht man nicht. Man weiss nicht, worüber sie sich unterhalten. Über die Zeit, die vergeht, vergangen ist. Aber wie kommt ein Bild auf eine Uhr?

Idee kam beim Schwimmen

Künzler ist begeisterte Taucherin und schwimmt regelmässig in der Oltner Badi. Dort sei ihr in diesem Sommer die Idee gekommen, eine Uhr zu gestalten. Künzler ist seit zweieinhalb Jahren verwitwet und widmete sich nach dem Tod ihres Mannes dem Architektur- und Ingenieurbüro, dass die beiden bis anhin gemeinsam geführt hatten. Das Zeichnen sei eine willkommene Abwechslung gewesen. Damals hat sie vermutlich noch nicht einmal geträumt, dass eines ihrer Werke einmal die Handgelenke von Frauen und Männern schmücken würde.

Neunzehn Uhrenfirmen hat sie angeschrieben und unter anderem mit Nicolas Hayek gesprochen. Wichtig war ihr, dass die Uhr noch vor Weihnachten auf den Markt kommt. In der Chrono AG aus Solothurn fand sie einen Partner. Die Familien AG stellt seit rund vierzig Jahren Uhren her, unter anderem exklusive Exemplare in Zusammenarbeit mit Rolf Knie. Künzlers Uhr ist Swissnes pur, wie Christoph Schmid, Vizedirektor der Chrono AG, betonte. Ursprünglich war nur eine Damenuhr geplant, nun dürfen sich auch Männer an dem schönen Schmuckstück erfreuen.

Der Abend wurde musikalisch begleitet von Saxofonistin Fabienne Hoerni und Michel Bucher an der Gitarre.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1