Die Wege für Velofahrer und Fussgänger sollen nachts besser und energiesparender beleuchtet werden, um das Sicherheitsempfinden zu erhöhen. Das Parlament hat einem Vorstoss der SP/Jungen SP, der von einer Motion in ein Postulat umgewandelt wurde, klar zugestimmt. Die Umstellung soll nun nicht in zwei Jahren, wie dies von der SP-Fraktion zuerst gefordert wurde, sondern in Etappen über einen längeren Zeitraum erfolgen. Noch taugliche alte Leuchtmittel sollen nicht vor dem Ende ihrer Lebensdauer auf LED umgestellt werden und so Kosten auslösen und graue Energie vernichten.

Ebenso prüfen muss der Stadtrat eine velofreundlichere Ampelsteuerung. Die SP/Junge SP hat mithilfe der Grünen und Olten jetzt! ein entsprechendes Postulat überwiesen. Die Velofahrer sollen künftig auch nachts die Ampeln mit Knopfdruck aktivieren können. Bisher sind an den wichtigen Knoten bei der Kreuzung beim Oltnerhof oder beim Café Ring die Ampeln von 22 bis 5 Uhr passiv gestellt – am Postplatz bis 23.30 Uhr, sodass es für die Velofahrer schwieriger ist, den Knoten zu queren. Der Stadtrat hatte vergeblich vor erheblichen Kosten für die Umsetzung gewarnt und dass eine Regimeänderung bei Velofahrern, aber wegen der Wartezeiten auch bei Autofahrern, zu Akzeptanzproblemen führen könnte.