Rund 75 Mitglieder von Gewerbe Olten fanden sich im Oltner «Sisième» ein, um auf das neue Jahr anzustossen. Dabei gab Co-Präsidentin Daniela Gaiotto bekannt, dass sie an der Generalversammlung des Verbandes im Mai zurücktreten wird. Nach ihrem Stellenwechsel von Olten nach Lenzburg im letzten Jahr habe sie nicht mehr die nötige Nähe zum Tagesgeschäft in Olten und sei auch nicht mehr gleich flexibel.

Ihr designierter Nachfolger als Co-Präsident neben Andreas Jäggi steht auch schon bereit: Es handelt sich um Vorstandsmitglied Darko Bosnjak. Der Oltner Gastronom wird sich an der GV zur Wahl stellen. Als Folge des Rücktritts von Daniela Gaiotto wird auch ein neues Vorstandsmitglied gesucht. Nach der Generalversammlung wird auch das Sekretariat von Gewerbe Olten von chilimedia an die Treuhandfirma Emmenegger Fides übergehen.

Wie das Co-Präsidium unterstrich, hat sich der Vorstand an der Klausurtagung intensiv mit den Projekteingaben beschäftigt, die letztes Jahr an den Verband gerichtet wurden, nachdem dieser kommuniziert hatte, er wolle sein brachliegendes Verbandsvermögen sinnvoll einsetzen. «Leider passen nicht alle Ideen in das Portfolio unseres Verbandes», sagte Daniela Gaiotto. «Einige passen aber gut zu den zentralen Themen, die Gewerbe Olten 2019 aufgreifen wird.»

Dazu gehören die vielen leeren Ladenflächen und deren Management. Die Idee: Eine enge Zusammenarbeit mit Wirtschaftsförderer Rolf Schmid. Angedacht ist eine Anlaufstelle für alle, die über ein leeres Ladenlokal verfügen sowie ein einheitliches Handling der leeren Schaufenster. «Im Idealfall entsteht so eine eigentliche Plattform», so die Co-Präsidentin. Ein Konzept ist in Ausarbeitung. An der GV detaillierter informieren will man auch über angedachte Aktivitäten im Advent. Stadtpräsident Martin Wey versprach tatkräftige Unterstützung vonseiten der Stadt, sobald diese wieder mit einem rechtskräftigen Budget arbeiten könne. (mgt)