Region Olten

Ab dem 4. Mai verkehren Busse wieder wie vor Coronakrise

Die Busse fahren ab 4. Mai wieder normal.

Die Busse fahren ab 4. Mai wieder normal.

Der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu AG stellt nächsten Montag um, trotzdem bleiben die Schutzmassnahmen gegen die Pandemie vorerst erhalten.

Im Einklang mit der Branche des öffentlichen Verkehrs plant der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu (BOGG) die Rückkehr zum ursprünglichen Fahrplanangebot, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Der gegenwärtig wegen der Coronakrise reduzierte Fahrplan gilt noch bis zum 3. Mai. Ab dem 4. Mai gilt wieder der gewohnte Fahrplan. Ausgenommen sind das Nachtwelle-Angebot und touristische Angebote. Diese Angebote bleiben bis auf Weiteres eingestellt. Wo die obligatorischen Schulen am 11. Mai wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren, stellt der BOGG die Schülertransporte sicher.

Wegen komplexer Planungsabläufe stellen die SBB ihren Fahrplan in mehreren Schritten bereits ab dem 27. April um. Der BOGG wird bis zum 4. Mai auf die Überlastungen einzelner Kurse mit dem Einsatz von zusätzlichen Fahrzeugen reagieren. Die Transportunternehmen sind bemüht, die Anschlüsse zwischen den einzelnen Transportunternehmen sicherzustellen. Zugleich bitten sie die Fahrgäste um Verständnis, sollte zu Beginn der Umstellung noch nicht alles wie gewohnt funktionieren.
Weiterhin wird in den

Bussen kein Billett verkauft

Die Schutzmassnahmen in den Fahrzeugen der BOGG gelten bis auf Weiteres. Die Fahrertüre bleibt geschlossen, ausser für sehbehinderte Personen, die erste Reihe beim Fahrerarbeitsplatz bleibt abgesperrt und der Ticketverkauf beim Fahrpersonal bleibt weiterhin eingestellt. Die Fahrgäste sind gebeten, die bekannten Hygienemassnahmen zu befolgen und ihre Tickets via Online-Kanäle, über Internet oder am Billettautomaten zu lösen. Die Pflicht, ein Ticket zu lösen, besteht weiterhin. Die Empfehlung des Bundesamts für Gesundheit zum Verzicht auf unnötigen Verkehr, zum Abstandhalten und zur Hygiene bleiben gültig. Insbesondere ist auf Freizeit- und touristische Fahrten weiterhin zu verzichten. Berufstätige sollen, wenn möglich, weiterhin im Homeoffice arbeiten.

Die SBB als Systemführerin Schiene und PostAuto als Systemführer Strasse erarbeiten, mit Blick auf den 11. Mai, ein Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr. Dies soll eine möglichst sichere Benutzung des öffentlichen Verkehrs ermöglichen. Sobald das Schutzkonzept vom Bund abgenommen ist, wird darüber informiert. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1