4. bis 7. November
Oltner Buchfestival-Programm ist bekannt: Viele Veranstaltungen wie jene mit Stargast Roger de Weck werden vom 2020 übernommen

Das Programm des diesjährigen Buchfestivals Olten ist bekannt: Rund die Hälfte der Veranstaltungen war bereits 2020 vorgesehen. In diesen Programmpunkten gibt es keine Änderungen zur abgesagten Ausgabe im Vorjahr.

Fabian Muster
Drucken
Teilen
3. Buchfestival Olten 2019 - Eröffnungsabend - Müsterli-Abend- Fotos von Christian Zimmermann, Bernd Gieseking und Blanca Imboden.

3. Buchfestival Olten 2019 - Eröffnungsabend - Müsterli-Abend- Fotos von Christian Zimmermann, Bernd Gieseking und Blanca Imboden.

Bruno Kissling

In knapp einem Monat startet das Buchfestival Olten. Die vierte Ausgabe findet von Donnerstag bis Sonntag, 4. bis 7. November, statt. Das Programmheft ist mittlerweile im Umlauf, die Eintrittskarten sind auf der Onlineplattform Eventfrog erhältlich. Im vergangenen Jahr haben die Organisatoren den Anlass eine Woche vor dem Start wegen der steigenden Corona-Fallzahlen abgesagt. Das soll in diesem Jahr nun nicht mehr nötig sein: Es gilt für fast alle Veranstaltungen eine Covid-Zertifikatspflicht. Dank der Zusammenarbeit mit der Ticketplattform Eventfrog sei es für Handybenutzende ein Leichtes, «das Eintrittsticket mit dem Covid-Zertifikat zu verknüpfen», schreibt Vereinspräsident Georg Berger im Editorial des Programmhefts. Doch auch spontane Besuche von Veranstaltungen seien möglich. «Auf Wunsch drucken wir Gästen an der Türe ein Eintrittsticket aus.»

Organisations-Team rechnet mit weniger Besuchenden

Wer geimpft, genesen oder getestet ist, hat also freien Zugang zu den rund 50 Veranstaltungen. Sicher rund die Hälfte davon seien bereits im vergangenen Jahr im Programm gewesen, schreibt Festivalleiter Alex Summermatter auf Anfrage. So sind beim Müsterli-Abend, mit dem das Buchfestival traditionellerweise beginnt, keine Änderungen bei den Künstlerinnen und Künstler erfolgt. Auch der Solothurner Sonntag mit Gesprächen zwischen Alexandra von Arx und Ernst Burren oder zwischen Madeleine Schüpfer und Peter André Bloch wird nachgeholt.

Obwohl Summermatter schreibt, dass das Thema Corona mittlerweile nichts Spezielles mehr ist, rechnet das Organisationsteam mit etwas weniger Besucherinnen und Besuchern als vor zwei Jahren: nämlich mit rund 3000. Trotz der Absage im 2020 war es für Summermatter und Co. aber kein Problem, die verschiedenen Veranstaltenden mit ihren Betrieben für ein Mitmachen zu motivieren: «Alle sind glücklich, dass kulturelle Veranstaltungen wieder möglich sind», schreibt er. Zudem konnten sogar neue Standorte wie das frisch eröffnete Lokal Literatur & Bühne, der offene Bücherschrank oder Phantastik in Olten dazugewonnen werden.

Buchhandlung Schreiber erneut für Bücherverkauf zuständig

Ebenfalls wieder dabei ist die Oltner Buchhandlung Schreiber mit dem Verkauf der Bücher in der Schützi. Bis zu 2000 Exemplare sollen für den Anlass ins Kulturzentrum verschoben werden. Firmeninhaber Urs Bütler will am bewährten Konzept festhalten, das 2019 sehr gut angekommen sei, und präsentiert eine Auswahl an Büchern, unter anderem auch die Neuheiten dieses Herbstes.

Erstmals zu sehen sein wird der bereits für die letztjährige Ausgabe geplante Laufsteg kleinerer Schweizer Verlage. Deren 13 – unter anderem der einheimische Knapp-Verlag – präsentieren ihre Neuerscheinungen im separaten Vorraum neben dem Eingang auf eigens geschaffenen Plattformen. Am Freitag wird jeweils mindestens eine Autorin oder ein Autor dieser Verlage eine halbe Stunde eine Lesung halten.

Der ehemalige SRG-Generaldirektor Roger de Weck wird aus seinem Buch lesen.

Der ehemalige SRG-Generaldirektor Roger de Weck wird aus seinem Buch lesen.

Seine Buchhandlung hat ebenfalls dafür gesorgt, dass der Stargast des diesjährigen Buchfestivals nach Olten kommt. Der ehemalige SRG-Generaldirektor Roger de Weck wird am Samstag um 16 Uhr in der Schützi aus seinem Buch «Die Kraft der Demokratie» lesen. «Wir sind schon länger in Kontakt mit ihm», sagt Bütler. Auch de Weck war bereits im vergangenen Jahr im Programm vorgesehen.

Hinweis: Weitere Infos zum Programm sowie zum Ticketvorverkauf auf der Website buchfestival.ch.

Aktuelle Nachrichten