Er bekomme jedes Mal Hühnerhaut, wenn er «die unbändige Freude aller Teilnehmenden beim Sport und beim Austausch untereinander» sehe, sagte ein Helfer nach Abschluss der nationalen Bewegungs- und Begegnungstage am vergangenen Wochenende. Der von Procap Schweiz, der grössten Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Behinderungen organisierte Anlass findet in der Regel alle vier Jahre in Olten statt.

Auch dieses Jahr hatten sich rund 300 Sportlerinnen und Sportler mit Behinderungen sowie 200 Begleitpersonen aus der ganzen Schweiz in der Sportanlage Kleinholz sowie im Freibad zusammengefunden, um sich im sportlichen Wettkampf zu messen und um gemeinsam Spass zu haben. Bei bestem Wetter wurde um Punkte gekämpft, geschwitzt, gejubelt – aber vor allem viel gelacht und getanzt. Nach der Eröffnung durch den Oltner Stadt- und OK-Präsidenten Martin Wey sowie einem «Procap bewegt»-Tanz zum Aufwärmen standen diverse sportliche Disziplinen auf dem Programm.

Dazu gehörte am Samstag ein 80-Meter-Rennen, Ballweitwurf und Weitsprung. Hinzu kamen eine Pendelstafette, ein inklusives Fussballspiel, 30 Minuten Bewegung für alle und viele Spassposten. Abgerundet wurde der erste Tag durch Showeinlagen, ein gemeinsames Risottoessen und eine Diskothek, zu deren Musik trotz müder Sportbeine unermüdlich getanzt wurde. Am Sonntag massen sich die Teilnehmenden dann bei etwas frischeren Temperaturen in diversen Schwimmdisziplinen.

Dieser Anlass ist nur dank zahlreichen Freiwilligen möglich, die vor und hinter den Kulissen anpackten. Mit von der Partie waren zum zweiten Mal in Folge rund 100 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Frohheim, die bei der Betreuung und bei den Posten mithalfen. Procap Schweiz dankt allen Beteiligten für ihren Einsatz und ihr Engagement. (mgt)