Obergösgen

Zu wenig Gäste, zu hohe Miete: Betreiberin gibt Tanzlokal auf

Nach der Kegelbahn kann nun auch das Tanzlokal Dancing Fähre in Obergösgen gemietet werden. Dazu gehört eine Bar, die Tanzfläche sowie eine Zweizimmerwohnung.

Das Gebäude hat Traditionswert. Es beherbergt nicht nur die Kegelbahn, sondern auch das Tanzlokal Dancing Fähre. Doch nun werden für beide Teile der Liegenschaft an der Dullikerstrasse 2 in Obergösgen neue Mieter gesucht.

Die Kegelbahn steht bereits seit Oktober 2018 leer, seit Dienstag ist nun auch die «wunderschöne Bar mit Mehrzweckfläche» und der dazugehörigen Zweizimmerwohnung auf der Immobilienplattform comparis.ch ausgeschrieben.

2950 Franken pro Monat kostet das Tanzlokal

Der Saal, in dem noch bis zum vergangenen Wochenende der Tanzclub Dancing Fähre zuhause war, ist 286 Quadratmeter gross.

Laut Inserat eignet er sich für Clubs oder Vereine und kann als Tanzfläche benutzt werden. Vermietet wird die Immobilie von der Goda Verwaltung AG in Zürich für 2950 Franken pro Monat.

«Ich nehme einfach nicht genug ein»

Marta Pastwa betrieb das Lokal Dancing Fähre während eineinhalb Jahren. «Es ist sehr schade, dass ich aufhören muss», sagt die Obergösgerin. Sie begründet das Ende des Dancing Fähre so: «Früher hatte ich an einem Abend zwischen 50 bis 60 Gäste. Heute kommen vielleicht noch zehn Leute», sagt Pastwa zu dieser Zeitung.

Dennoch müsse sie die Gagen der Live-Musiker sowie Miete und Nebenkosten bezahlen. Pastwa: «Ich nehme einfach nicht genug ein.» Schliesslich koste der Eintritt nur zehn Franken. Zudem wurde die Clubbetreiberin im November Mutter und befindet sich derzeit eigentlich im Mutterschaftsurlaub.

Betreiberin musste vor das Obergericht

Bereits im Oktober 2018 musste Pastwa um ihr Tanzlokal kämpfen. Als sie gemäss eigenen Angaben aufgrund ihrer Schwangerschaft im Spital war, wurde ihr Betrieb infolge Konkurs aufgelöst. Nachdem sie Beschwerde eingereicht hatte, wurde der Konkurs vom Obergericht im Dezember wieder aufgehoben.

Meistgesehen

Artboard 1