Obergösgen
Wie fällt man eigentlich einen Baum?

Was macht der Förster im Wald und wie funktioniert ein Krankenwagen? Das und viel mehr fanden 70 Kinder im Ferienpass heraus.

Merken
Drucken
Teilen
Dem Förster im Stöckenwald bei der Arbeit helfen (oben), ein eigenes Spiel basteln (u. links) oder ein Besuch bei der Feuerwehr (u. rechts) – im 24. Ferienpass kamen alle Kinder aus Obergösgen auf ihre Kosten.

Dem Förster im Stöckenwald bei der Arbeit helfen (oben), ein eigenes Spiel basteln (u. links) oder ein Besuch bei der Feuerwehr (u. rechts) – im 24. Ferienpass kamen alle Kinder aus Obergösgen auf ihre Kosten.

Zur Verfügung gestellt

Am Montag trafen sich die Kinder bei der Mehrzweckhalle um mit dem Turnverein STV den Morgen mit Unihockey, Aerobic-Aktivitäten, Beachvolleyball und diversen Spielen für die ganz Kleinen zu verbringen. Im Kirchgemeindehaus wurde derweil ein «Mensch ärgere dich nicht!»-Spiel gebastelt. Mit 26 Kindern und vielen helfenden Händen wurde gemalt, gestempelt und die Figuren dekoriert.

Mit der Guggenmusik Chüeltormschränzer ging es ab in den Stöckenwald, wo die Kinder vom Förster begrüsst wurden. Seine Kenntnisse über die Pflanzen und Tiere unseres Waldes fesselten die kleinen Zuschauer. Sehr eindrücklich auch, was die Kinder bereits an Wissen einbringen konnten. Als Höhepunkt durften sie erleben, wie ein Baum gefällt wird. Zurück beim Rastplatz wurde gezeigt, wie der Jagdhund die Fährte eines Hasen aufnimmt und diesen apportiert.

Am Mittwoch waren die Kinder mit den Naturfreunden Obergösgen unterwegs, um mittels GPS-Daten einen versteckten Schatz zu suchen. «Geocaching» nennt sich diese Aktivität, eine moderne Form der Schnitzeljagd. Der Rundgang führte durch den Stöckenwald. Ziel der Veranstaltung ist es, die Kinder für die Natur zu begeistern. Gross die Enttäuschung, als der letzte der zehn Posten gefunden war und die Kinder sich wieder auf den Heimweg machen mussten. Viel zu schnell war die Zeit bei der Jagd nach den kleinen Kästchen vergangen.

Gleichzeitig stand mit dem Samariterverein ein Ausflug ins Spital in Olten auf dem Programm. Mit 20 teilnehmenden Kindern war auch dieser Anlass gut besucht. Sie durften das Sanitätsauto bestaunen und in der Notfallstation erhielten sie einen Einblick in den Spital-Alltag. Höhepunkt war wie jedes Jahr die Begegnung mit der Ortsfeuerwehr, für den sich 36 Kinder angemeldet haben.

480 Teilnahmen an 28 Anlässen

Daneben gab es noch viele weitere Anlässe, an denen sicher auch so mancher Erwachsener seine Freude gehabt hätte. Gesamthaft wurden 28 verschiedene Anlässe angeboten, für die sich rund 70 Kinder angemeldet haben. Bei rund 480 Teilnahmen lässt sich somit sagen, dass sich jedes Kind im Schnitt für sechs Anlässe angemeldet hat. Organisiert wurde die 24.

Ausgabe des Obergösger Ferienpasses von der reformierten Kirchgemeinde Obergösgen, den örtlichen und auswärtigen Vereinen und vielen Helfern. Die ganze Woche wurde den Kindern ein Znüni und/oder Zvieri offeriert, das von der Bäckerei Zimmermann und dem Landgasthof Kreuz seit 24 Jahren gratis zur Verfügung gestellt wird. (mgt)