Raiffeisenbank Niedergösgen-Schönenwerd-Eppenberg
Wechsel in der Bankleitung: Bruno Studer übergibt sein Amt an Kevin Rohner

Kevin Rohner wird am 1. Januar 2020 neuer Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Niedergösgen-Schönenwerd-Eppenberg.

Merken
Drucken
Teilen
Bruno Studer (links) übergibt an Kevin Rohner.

Bruno Studer (links) übergibt an Kevin Rohner.

zvg

Bei der Raiffeisenbank Niedergösgen-Schönenwerd-Eppenberg steht ein Führungswechsel bevor. Auf das neue Jahr hin wird Kevin Rohner den Vorsitz der Bankleitung von bisherigen Leiter Bruno Studer übernehmen. Nach 33 Jahren im Dienst der Raiffeisenbank tritt Bruno Studer am 8. Mai 2020 nach der Generalversammlung seinen wohlverdienten Ruhestand an.

Studer übernahm am 1. Januar 1994 als Nachfolger von Peter Spielmann das Amt als Verwalter und die Verantwortung für die Raiffeisenbank in Niedergösgen. Die Bilanzsumme konnte seit diesem Zeitpunkt von 165 Millionen Franken auf über 500 Millionen Franken erhöht und damit mehr als verdreifacht werden. Auch die Anzahl der Mitarbeitenden hat sich in diesen 26 Jahren auf 25 fast verdoppelt. Zur Bank gehören rund 7650 Kundinnen und Kunden.

Seit über 20 Jahren bei der Raiffeisen-Gruppe

Für die Nachfolge konnte mit Kevin Rohner eine sehr kompetente Person für diese Aufgabe gefunden werden. Er verfügt über ausgezeichnete Erfahrungen im Bankgeschäft. Seine Laufbahn bei der Raiffeisenbank Niedergösgen-Schönenwerd-Eppenberg begann am 1. Juli 2008 als stellvertretender Leiter der Kundenberatung. Insgesamt ist er schon seit rund 20 Jahren in der Raiffeisen Gruppe beschäftigt. Am 1. Januar 2016 wurde Kevin Rohner vom Verwaltungsrat in die Bankleitung berufen. Ebenfalls ist er als Leiter Vertrieb für die Aktivitäten der Bank verantwortlich.

Kevin Rohner verfügt über einen Abschluss als eidg. dipl. Bankwirtschafter HF und hat sich über die Jahre in den Bereichen Vermögensberatung und Personalmanagement weitergebildet. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und wohnt in Aarau. (mgt)