Museen
Webstühle sollen auch in Zukunft rattern

Mit dem Projekt «Webstuhlrattern» setzt sich der Verein Textilpiazza für den Erhalt des Wissens zum Betrieb der Bandwebstühle ein. Für Februar und März 2017 sind Einführungskurse ausgeschrieben.

Drucken
Teilen
Ein funktionstüchtiger Seidenbandwebstuhl aus der Zeit der Posamenterie ist Herzstück des Heimatmuseums Oltingen-Wenslingen-Anwil in Oltingen.

Ein funktionstüchtiger Seidenbandwebstuhl aus der Zeit der Posamenterie ist Herzstück des Heimatmuseums Oltingen-Wenslingen-Anwil in Oltingen.

zvg

Während über 200 Jahren – noch vor ein paar Generationen – ratterten die Webstühle der Seidenbandweberei in unzähligen Haushalten und Fabriken der Regionen Basel, Aargau und Solothurn. Im Kanton Solothurn zeugen historische Bandwebstühle in der Industriesammlung Ballyana Schönenwerd und im Industrie-Museum Breitenbach von dieser kulturgeschichtlich wichtigen Zeit.

Doch ihr Betrieb ist auf viel Fachwissen und Freiwillige angewiesen. Damit die Webstühle auch in Zukunft rattern, lancierte das Projekt «Webstuhlrattern» im Frühjahr unter anderem eine Nachwuchsausbildung in «Webstuhltechnik», die im Kanton Basel-Landschaft auf grosses Interesse gestossen ist. Zusätzlich werden nun im Februar/März 2017 kürzere Einführungskurse zum Anlernen von neuen Museumsweberinnen und -webern angeboten.

Das Projekt «Webstuhlrattern», mit dem sich der Verein Textilpiazza für ein lebendiges Kulturerbe der Seidenbandweberei einsetzt, ist in vollem Gange. Seit Anfang Jahr arbeitet «Webstuhlrattern» mit verschiedenen Massnahmen daran, das wertvolle Wissen zum Betrieb und Unterhalt von historischen Bandwebstühlen zu dokumentieren und weiterzuvermitteln.

Die drei Bandweberei-Experten Jan Goossen, Bernhard Goossen und Hansruedi Wahl bilden zurzeit 22 motivierte Webbegeisterte aus. Die angehenden «Webstuhltechniker» waren während je sechs Samstagen in verschiedenen Baselbieter Webstuhlmuseen unterwegs, wo sie vom enormen Fachwissen der Webexperten profitieren und Rüstzeug für die Unterhalts- und Wartungsarbeiten der Maschinen sammeln konnten.

Aus diesem Wissen entsteht auch ein «digitales Handbuch» zum Umgang mit historischen Bandwebstühlen. «Das Handbuch funktioniert als Website, auf der wir die wichtigsten Grundlagen, Arbeitsschritte, Probleme sowie Tipps und Tricks mit Videos, Texten und Bildern dokumentieren», erklärt Projektleiterin Céline Steiner. (mgt)

Einführungskurse für Weber/-innen

Im Einführungskurs werden die Teilnehmer während zweier Halbtage von erfahrenen Weberinnen und Webexperten in die Bedienung eines historischen, mechanischen Bandwebstuhls eingeführt. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Der Kurs richtet sich an Personen, die sich vorstellen können, das Erlernte danach regelmässig in einem der Museen anzuwenden und zu vertiefen.

Im Kanton Solothurn findet der Kurs in der Ballyana Sammlung Industriekultur Schönenwerd, an den zwei Samstagen vom 18. und 25. März 2017 je von 9 bis 12 Uhr. Weitere Kurse gibt es in Museen in Liestal, Sissach und Frick. Die Anmeldung (bis zum 18. Dezember) erfolgt über das Anmeldeformular auf www.textilpiazza.ch.