Trimbach
Von Räuber Hotzenplotz geklauter Gugelhopf muss wieder her

Kaum drei Monate nach den Freilichtaufführungen von «Momo» zum 30-Jahr-Jubiläum wartet die Märlibühni Trimbach am Wochenende bereits wieder mit einem Märli auf.

Philipp Müller
Drucken
Teilen
Die Märlibühne Trimbach führt Räuber Hotzenplotz auf
4 Bilder
Märlibühne Trimbach führt Räuber Hotzenplotz auf
Eularia und Räuber Hotzenplotz

Die Märlibühne Trimbach führt Räuber Hotzenplotz auf

Bruno Kissling

Räuber Hotzenplotz, ein absoluter Kinderbuchklassiker, wird Ende November im Trimbacher Mühlemattsaal zur Aufführung gebracht. Dieses temporeiche Stück – wiederum unter der bewährten Regie von Kusi von Büren – lässt bestimmt zahlreiche Kinder- und auch Erwachsenenherzen höherschlagen.

Die Grossmutter feiert ihren Geburtstag und das ganze Dorf steckt in Vorfreude auf das bevorstehende Fest. Die zugehörige Betriebsamkeit bleibt auch dem berühmten Räuber Hotzenplotz und der Hexe Eulalia nicht verborgen, gibt es doch zahlreiche Geschenke einzusammeln. Unter anderem fällt diesem Raubzug auch der von der Grossmutter frisch gebackene Gugelhopf zum Opfer.

Wie soll so ein Fest überhaupt stattfinden können – ohne Geburtstagskuchen? So versuchen die Kinder Lotti und Gabi, Kaspar und Seppli alles, um den bösen Räuber zu überführen. Dies alles würde viel einfacher funktionieren, wenn ihnen nicht immer der trottelige Wachtmeister Dünklimoser im Weg stehen würde ...

Die Märlibühni lebt wie eh und je

Der Räuber Hotzen- plotz esch weder do!

Aufführungen: Samstag, 26. November, um 14, 16.30 und 19.30 Uhr, und Sonntag, 27. November, um 14 und 16.30 Uhr, jeweils im Mühlemattsaal in Trimbach.
Tickets sind jeweils ab 13 Uhr an der Theaterkasse erhältlich oder an den Vorverkaufsstellen (Jugendbibliothek Olten, Radio/TV Vonesch Trimbach) oder auf www.maerlibuehni-trimbach.ch.

Auch nach 30 Jahren geht der jubilierenden Märlibühni die Lust am Theaterspielen nicht verloren. So war es kaum ein Problem, in diesem Jahr zwei Produktionen zu stemmen. Schön zu sehen ist, dass den Verein auch keine Nachwuchsprobleme plagen, immer wieder gibt es Interessentinnen und Interessenten, welche sich gerne engagieren. Dies hat sicherlich mit dem über die Jahre erarbeiteten Stammpublikum zu tun. Viele Eltern unter den Besuchern sassen bereits als Kinder selber treu im Märlipublikum. So eine langjährige gemeinsame Geschichte verbindet. So freut sich die Märlibühni auch in driesem Jahr wieder auf viele bekannte Gesichter.

Personen, ihre Darsteller und die unbezahlbaren Helfer im Hintergrund: Räuber Hotzenplotz: Philipp Müller; Hexe Eulalia: Barbara Fiordiriso; Kaspar: Chregu Schärli; Seppli: Raphael Renggli; Lotti: Laila Eleganti; Gabi: Barbara von Büren; Grossmutter: Regula Spring; Wachtmeister Dünklimoser: Thomas von Büren; Bürgermeister: Gregor Schenker; Krämer, Gianluca Rossi; Krämerin: Sabina Scheurer; Regie: Kusi von Büren; Souffleuse: Steffi Tatsiopoulos; Maske: Alexandra Lampart; Technik: Arthur Spring und Simon Grob; Kiosk: Marlis Gloor, Evelin Lüscher und Harry Spring.

Aktuelle Nachrichten