Hauenstein-Ifenthal

Vom Hauenstein in die ganze Schweiz - Miniaturbauernhof im Anhänger

Auf dem Hauenstein ist ein Geschäft der besonderen Art zu Hause.

Myriam und Daniel Wiederkehr stehen vor ihrem Haus auf dem Hauenstein, wo ein grosser weisser Anhänger steht. Myriam Wiederkehr erklärt nicht ohne Stolz, dass er geöffnet eine zehn Meter lange Verkaufsfront bietet.

Unrentables Geschäft

«Davon kann niemand leben», sagt sie und lacht verschmitzt. «Davon», das ist der Verkauf von Spielzeugen und Modellen. Nicht irgendwelche Spielwaren, sondern Landmaschinen und alles rund um den Bauernhof. Im Regal des Anhängers sieht man Mähdrescher, Güllewagen und Geräte, von denen der Laie nicht weiss, wofür sie im Bauernalltag gebraucht werden.

Ein Familienunternehmen mit zwei Standorten

«Wir haben Spielzeuge für Buben und Mädchen,» erklärt Myriam Wiederkehr. «Denn wenn eine Familie bei uns einkaufen will, dann muss es für alle etwas haben», sagt sie fachmännisch. «Wir verkaufen keinen Ramsch»,so die gelernte Feinmechanikerin bestimmt. Ihre Spielwaren seien nachhaltig und dank der Ersatzteile können mehrere Generationen damit spielen. Das hat seinen Preis. «Wenn das jemand nicht versteht, dann soll er doch wo anders einkaufen gehen», meint sie.

Ein Famillienunternehmen

«WTech Spielwaren & Modelle», so heisst das Unternehmen und ist ein Familienbetrieb. Gegründet wurde es von Myriams Bruder, Urs Wiederkehr, in der Ostschweiz. Der Bauer und gelernte Landmaschinenmechaniker war schon als Kind begeistert von Landmaschinenspielzeug. «In seinem Kinderzimmer hat man den Boden vor lauter Spielsachen nicht mehr gesehen», erinnert sich seine ältere Schwester.

Vor über zehn Jahren kam ihm die Idee, die Spielzeuge, die er in seiner Kindheit so geliebt hatte, zu verkaufen, um neben seinem Bauernhof ein weiteres finanzielles Standbein zu haben. So führt er auf seinem Hof in Basadingen TG einen Laden, wo er die Miniaturfahrzeuge für Gross und Klein verkauft. Solches macht seine Schwester Myriam auf dem Hauenstein. Der mittlere Bruder ist für die Webseite verantwortlich.

«Ein gut sortiertes Lager»

Der Laden in Hauenstein befindet sich im Keller der Wiederkehrs, den sie und ihr Mann Daniel ausgebaut haben. An allen Wänden im Laden finden sich Spielzeuge und Modelle. Nicht nur Traktoren sind da, sondern auch kleine Kunststofftiere von der Katze bis zum Muni. Mitten in der Verkaufsfläche stehen Trettraktoren. «Das ist eher ein gut sortiertes Lager als ein Laden», meint Myriam Wiederkehr und lacht.

Sie hat keine Öffnungszeiten, denn «hier oben haben wir keine Laufkundschaft». Man könne bei ihr telefonisch einen Termin vereinbaren und dann würde sie den Laden für die Kundschaft öffnen. «Wir sind aber immer da, wenn man uns braucht», bekräftigt sie. «Insbesondere am 24. Dezember kommen viele Leute vorbei. Die meisten Kunden kenne ich mittlerweile persönlich», sagt sie.

Mit Traktoren auf Tour in der Schweiz

Aber am meisten würde es sich lohnen, wenn man zur Kundschaft geht und nicht darauf wartet, dass diese den Weg auf den Hauenstein finden. «Wir lernen so auch Leute kennen, die sonst Online bei uns bestellen», erklärt Wiederkehr. So packen sie regelmässig ihren Anhänger, um an verschiedenen Anlässen auszustellen.

Dieses Jahr waren sie schon 30 Mal unterwegs. Die Anlässe haben immer einen Bezug zur Landwirtschaft. So werden sie in Oltingen BL ans «Pulling» gehen und letztes Wochenende waren sie in Endingen AG am «Oldtimer & Traktorentreff». «Wir gehen dorthin wo es uns gefällt und wo man sich freut, dass wir kommen», sagt Wiederkehr.

Ein Hobby für die ganze Familie

Schon seit 2007 sind sie mit ihren Produkten auf Tour. Früher hatten sie einen kleinen Anhänger, der ein Güggeli-Grill war. Heute haben sie einen grossen Anhänger, der die Kartonschachteln auch vor dem Regen schützt. Ihr Mann Daniel packt mit an. «Sie schmeisst den Laden zu Hause und ich helfe ihr, sobald wir auswärts gehen», erklärt er.

«An den meisten Anlässen kennt man uns schon», meint Myriam Wiederkehr. Dies sei ein Hobby für sie, mit dem sie lediglich ihren Bruder unterstütze. «Für mich ist der Verkauf eine Möglichkeit, Menschen zu treffen, zu fachsimpeln und eine gute Zeit miteinander zu haben», sagt Wiederkehr.

Autorin

Judith Frei

Meistgesehen

Artboard 1