Trimbach
Vom Bürger-Legat darf jetzt ganzes Kapital genutzt werden

Die Bürgergemeindeversammlung Trimbach beschloss den Einsatz der Theodor-Trog-Stiftung und genehmigte die Rechnung des neuen Forstbetrieb-Zweckverbands.

Merken
Drucken
Teilen
Dem Antrag, dass in Zukunft das ganze Kapital für die Zweckerfüllung eingesetzt werden kann, wurde einstimmig zugestimmt. (Symbolbild)

Dem Antrag, dass in Zukunft das ganze Kapital für die Zweckerfüllung eingesetzt werden kann, wurde einstimmig zugestimmt. (Symbolbild)

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

An der Bürgergemeindeversammlung in Trimbach konnte der Präsident Martin Staub 17 Personen, darunter fünf Ehrenbürger, begrüssen. Nach der Totenehrung und der Verlesung des Protokolls der letzten Versammlung erläuterte der Präsident den Antrag des Bürgerrates auf Zweckänderung des Legates der Theodor-Trog-Stiftung. 1937 wurde der Bürgergemeinde Trimbach von Theodor Trog ein Stiftungskapital von 30'000 Franken zur Errichtung eines «Bürger-Legates» überreicht.

Das heute ausgewiesene Kapital von rund 78'000 Franken entstand durch die Zuwendung weiterer Personen und interne Zinsgutschriften. Von diesem Kapital durften bisher nur die Zinsen verwendet werden, beispielsweise für den Seniorenausflug. Dem Antrag, dass in Zukunft das ganze Kapital für die Zweckerfüllung eingesetzt werden kann, wurde einstimmig zugestimmt.

Forstrechnung genehmigt

Die Jahresrechnung der Forstbetriebsgemeinschaft Unterer Hauenstein (FbgUH) schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 95'190 Franken ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 60'144 Franken. Der erzielte Mehraufwand von 35'046 Franken ist auf die zusätzlichen Abschreibungen im Zusammenhang mit der Umwandlung der Forstbetriebsgemeinschaft in einen Zweckverband zurückzuführen. Ohne diese Abschreibungen von 109'410 Franken hätte die Rechnung der Fortsbetriebsgemeinschaft auch dieses Jahr mit einem Ertragsüberschuss von 14'221 Franken abgeschlossen.

Die Nachtragskredite und die Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt. Dies geschah zum letzten Mal, wird sich doch die Bürgergemeinde zukünftig nicht mehr mit Budget und Rechnung des Zweckverbands auseinandersetzen. Ebenfalls eine einstimmige Zustimmung gab es bei der Jahresrechnung 2015 der Bürgergemeinde. Die Bürgerrechnung schliesst mit einem Mehrertrag von 122'473 Franken, die Forstrechnung mit einem Mehraufwand von 29'027 Franken ab. Das ergibt einen Ertragsüberschuss von 93'446 Franken. Veranschlagt waren 64'937 Franken.

Sieben Personen eingebürgert

Der Präsident orientierte darüber, dass der Bürgerrat seit der letzten Versammlung folgenden Personen das Gemeindebürgerrecht zusicherte: Frau Bexi Manaparambil Abraham und ihren zwei Kindern Olivia Ann und Sven Koshy; Frau Mergita Shatrolli; Frau Tharshini Sivahran und ihrer Tochter Piranavi und Frau Fahmo Abdikarim Mohamud.

Am 18. Juni findet der Waldgang statt. Diese Veranstaltung wird für die Bevölkerung im Niederämter Anzeiger ausgeschrieben, die Trimbacher Bürger erhalten eine persönliche Einladung. Die drei Gemeinden Tri(e)mbach treffen sich am 11. September in Trimbach beim französischen Wissembourg (F). Eine Orientierung erfolgt von der Einwohnergemeinde. (MGT)