Trimbach

Virtuose Nostalgiker spielten am Kaffeehauskonzert

«Musica Nostalgica» im Mühlemattsaal Trimbach.

«Musica Nostalgica» im Mühlemattsaal Trimbach.

Am Kaffeehauskonzert in Trimbach begeisterten «Musica Nostalgica» mit Klassikern und Potpourris.

Mit dem Potpourri «Gruss aus Wien» von Hans Schneider eröffnete das Ensemble «Musica Nostalgica» das traditionelle Kaffeehauskonzert des Kulturvereins «Forum» im Trimbacher Mühlemattsaal.

Das vom virtuosen Geiger Matthias Steiner geleitete Salonorchester spielte in der Besetzung Barbara Jost Oboe, Andreas Ramseier Klarinetten, Andres Joho Klavier und Gabriel Vacariu Kontrabass.

Nebst dem «Deutschmeister Regimentsmarsch» und dem ebenso rassigen Marsch «Wien bleibt Wien» durfte das Publikum vor allem in zwei weiteren Potpourris aus Lehárs «Lustiger Witwe» und Benatzkis «Im weissen Rössl» schwelgen.

Lebhafte Interpretationen

Das äusserst virtuose Ensemble zeichnet sich vor allem durch die lebhaften Interpretationen aus. Matthias Steiner lebt in dieser Musik auf wie kaum ein Zweiter. Als Überraschung kam zwischen den typischen Wiener Melodien der «Tango de La Plata» von Eugen Busslinger zur Uraufführung. Zur Freude des anwesenden Komponisten wurde das temperamentvoll interpretierte Stück recht gut aufgenommen.

Schon bald sagte das Ensemble leise «Servus» und spielte nach stehenden Ovationen noch zwei Zugaben. Präsidentin Margrit Huber vom Forum Trimbach zeigte sich erfreut über den vollen Saal und bedankte sich beim Orchester, das die Leute den ganzen Nachmittag begeistert hatte. (eb)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1