Patrick Friker wird nicht als Präsident von Niedergösgen zur Verfügung stehen, dies teilte Friker  in einem Schreiben an seine Partei mit. Nach dem angekündigten Rücktritt von Kurt Henzmann (CVP) wird Niedergösgen voraussichtlich im September einen neuen Gemeindepräsidenten wählen.

Er sei in den vergangenen Wochen von verschiedener Seite angefragt worden, ob er Interesse am Einwohnergemeindepräsidium habe, sagt Friker. Mit seiner Verzichtserklärung wolle er Gerüchten und Spekulationen eine Ende setzen. Seinen Entschluss begründet Patrick Friker einerseits mit seiner beruflichen Situation: «Seit dem 1. Januar dieses Jahres darf ich ein KMU als Geschäftsführer leiten. Diese Funktion ist mit dem Einwohnergemeindepräsidium unvereinbar», heisst es im Schreiben.

Zum anderen möchte er weiterhin als Präsident der Bürgergemeinde Niedergösgen tätig sein. Eine Doppelfunktion als Präsident von Einwohner- und Bürgergemeinde sei zwar rechtlich möglich, aber moralisch umstritten. «Die Bürgergemeinde hat in den nächsten Jahren spannende Aufgaben vor sich», schreibt der Niedergösger. «Ich freue mich diese Aufgaben als Bürgergemeindepräsident auszuführen.» (cze)