Die Lostorfer Verwaltungsrechnung 2017 schliesst mit einem unerwarteten Ertragsüberschuss von 722'437 Franken ab. Budgetiert war eine ausgeglichene Rechnung. Der bisher noch bestehende Bilanzfehlbetrag konnte nun vollständig abgebaut werden. Das sehr gute Rechnungsergebnis ist vor allem auf Mehreinnahmen von rund 449'500 Franken bei den Sondersteuern (Grundstückgewinnsteuern und Kapitalauszahlungen) zurückzuführen.

Mehreinnahmen waren ebenfalls bei den Steuern der juristischen Personen (234'600 Franken) zu verzeichnen. Bei den natürlichen Personen konnte das Budget nicht erreicht werden (-185'150 Franken). Die Selbstfinanzierung beträgt 1'723'396 Franken. In der Finanzierungsrechnung besteht für das Jahr 2017 ein Finanzierungsüberschuss von 1'628'600 Franken.

Abweichungen gegenüber Budget

Der Nettoaufwand im Bereich der allgemeinen Verwaltung ist dank strikter Kostendisziplin aller Beteiligten mit 58'363 Franken unter dem Budget geblieben. Sowohl bei der Feuerwehr auch beim Zivilschutz konnten Kosten eingespart werden, was zu einem Minderaufwand von 11'415 Franken geführt hat. Der Nettoaufwand im Bildungsbereich liegt mit 221'792 Franken unter dem Budget.

Der Nettoaufwand in der sozialen Sicherheit beläuft sich auf 106'906 Franken über dem Budget. Die grösste Abweichung (168'597 Franken) entstand bei der gesetzlichen Sozialhilfe, welche die Rechnung stark belastet. Auch im Bereich Verkehr liegt der Nettoaufwand mit 104'675 Franken unter dem Budget. Beim Unterhalt Deckbeläge und Strassen konnten total 82'154 Franken eingespart werden.

Die Abwasserversorgung schliesst mit einem Ertrag von 29'655 Franken ab. Der Betriebsbeitrag an die ARA war mit 68'496 Franken tiefer als budgetiert und auch der Einnahmeüberschuss aus Nettoinvestitionen von 66'235 Franken führte zu einem positiven Ergebnis.

In der Investitionsrechnung wurde nicht alles umgesetzt, was budgetiert wurde. Die grössten Abweichungen ergeben sich durch die noch nicht ausgeführten Strassensanierungen (246'246 Franken unter dem Budget), bei der Wasserversorgung mit dem verzögerten Neubau des Reservoirs Reben, der Überprüfung Schutzzonen Quellen und dem GWP Wasserversorgungsplan (total 982'917 Franken unter Budget). Beim Abwasser betrifft es die Leitungssanierungen, welche zusammen mit dem Wasser und Gemeindestrassen umgesetzt werden (451'743 Franken unter Budget).

Rechnung verabschiedet

Die Kreditüberschreitungen in der Kompetenz der Gemeindeversammlung betragen gesamthaft 668'041 Franken. Davon fallen 346'804 auf gebundene Ausgaben. Somit verbleiben Nachtragskredite von 224'806 Franken.
Der Rat hat die Verwaltungsrechnung 2017 einstimmig genehmigt und zuhanden des Souveräns verabschiedet.

Jungbürgerfeier aktiver gestalten

Die Offene Jugendarbeit Lostorf-Obergösgen (OJALO) und die Kultur- und Sportkommission haben den Auftrag erhalten, zusammen die Jungbürgerfeier aktiver zu gestalten. Es wurden verschiedene Ideen und Vorschläge geprüft und wieder verworfen. Der «gesellschaftliche Teil» (Bowlingspiel/Nachtessen) soll unverändert bleiben. Der vorangehende zeremonielle Teil der Jungbürgerfeier soll künftig in Form einer einstündigen «fiktiven Gemeindeversammlung» mit dem Gemeinderat abgehalten werden. Der Ablauf der «fiktiven Gemeindeversammlung» muss im Detail von der OJALO und der Kultur- und Sportkommission mit dem Gemeinderat noch geplant werden. Ein zentrales Anliegen dabei ist, dass die jungen Leute darin einen aktiven Part übernehmen.