Lostorf

Unbekannte köpfen mitten im Dorf einen Osterhasen

Am vergangenen Wochenende wurde die Osterdekoration in Lostorf beschädigt. Die Bastelgruppe ist enttäuscht: Bereits 2017 wurden mehreren Hasen die Köpfe abgerissen.

Seit Mitte März herrscht in Lostorf Osterstimmung. In grossen farbigen Buchstaben wird der bevorstehende Feiertag angekündigt. «Frohe Ostern» steht da, im Vordergrund bereitet sich ein brauner Hase mit Fliegerbrille, Jeansjacke und Schal auf den Abflug vor: Er sitzt in einem gelben Propellerflugzeug.

An einer anderen Stelle im Dorf kümmert sich ein Osterhase mit grüner Schürze um die Rüebli-Ernte, wiederum ein anderer ist gerade dabei, ein riesiges Osterei zu bemalen. Die Osterdekoration in Lostorf wurde auch dieses Jahr von der Bastelgruppe aufgestellt.

«Das tut einem richtig weh»

Nun wurde der Osterhase im kleinen Flugzeug Opfer von Vandalismus: Am vergangenen Wochenende hat ihm jemand den Kopf abgerissen. Sandra Vogel vom Lostorfer Bastelteam sagt auf Anfrage: «Beim Spaziergang am Sonntagmittag haben wir den abgerissenen Kopf neben dem Flugzeug entdeckt.» Sie sei schockiert gewesen. Vogel: «Das tut einem richtig weh. Wir geben uns jedes Mal so viel Mühe beim Basteln und stecken viel Herzblut rein.»

Bereits vor zwei Jahren wurde die Osterdekoration mutwillig zerstört: «Damals wurden an derselben Stelle gleich mehrere Hasen geköpft», erzählt Vogel. Die Bastelgruppe erstattete Anzeige, die Täter wurden gefunden und mit einer Geldbusse bestraft. Die Osterhasen wurden für die Ausstellung in diesem Jahr «mühsam geflickt», so Vogel.

Bastelgruppe lässt sich nicht entmutigen

An der nächsten Sitzung wird die zehnköpfige Bastelgruppe «dann besprechen, ob wir Anzeige erstatten wollen», sagt Vogel stellvertretend für das Bastelteam. Nichtsdestotrotz lasse man sich vom Vandalismus nicht entmutigen.  Bereits nach den Sommerferien beginne man mit der Gestaltung der Weihnachtsdekoration für Lostorf. Dafür trifft sich die Gruppe jeweils ein Mal pro Woche. Die Mitglieder arbeiten auch privat weiter an den Dekorationselementen.

Vandalen zerstörten auch Leuchten bei Turnhalle

Vandalismus scheint derweil keine Seltenheit zu sein in Lostorf: Ende März machte die Gemeinde zusammen mit der Kantonspolizei Solothurn auf einen «Vandalenakt» aufmerksam. Beim Kindergarten haben Unbekannte in der Nacht vom 29. auf den 30. März mehrere Aussenleuchten beschädigt.

Der Schaden beläuft sich laut Mitteilung auf mehrere tausend Franken. Die Gemeinde setzte daraufhin eine Belohnung von 500 Franken für Hinweise zur Täterschaft aus.

Drei mutmassliche Täter haben sich gemeldet

Auf Facebook wurden danach Forderungen nach Überwachungskameras laut. Andere Lostorfer klagten über Lärm in den Wochenendnächten und Littering rund um die Dreirosenturnhalle. Gemeindepräsident Thomas Müller teilte vor wenigen Tagen auf Facebook mit, dass die Täter des «Vandalenakts» hätten ermittelt werden können.

Die Kantonspolizei bestätigt auf Anfrage: «Drei mutmassliche Verursacher haben sich in der Zwischenzeit selbstständig bei der Gemeinde gemeldet.» Die Gemeinde könne nun innert der nächsten drei Monate entscheiden, ob sie Strafanzeige einreichen möchte oder darauf verzichtet.

Meistgesehen

Artboard 1