Turnier
Schweizer Tenniselite schlägt in Schönenwerd auf: Der TC Bally bereitet sich auf die Raiffeisen-Open vor

Das Turnier findet zum sechsten Mal im Bally-Park statt. 32 der Topspielenden der Schweiz stehen auf dem Platz.

Cyrill Pürro
Drucken
Teilen
Präsident des TC Bally, Pascal Zähner (3.v.l.), mit Vertreterinnen und Vertretern von Raiffeisen.

Präsident des TC Bally, Pascal Zähner (3.v.l.), mit Vertreterinnen und Vertretern von Raiffeisen.

Zvg

Diesen August findet im Bally Park das Turnier des Tennisclubs (TC) Bally statt. Insgesamt sind über 250 Tennisspielerinnen- und Spieler – darunter 32 der Besten der Schweiz am Start. Unter anderem nehmen der in der Schweiz auf dem 15. Platz klassierte Yann Marti, der auf dem 18. Platz klassierte Mirko Martinez oder Mischa Lanz mit der Nummer 21 aus Hägendorf teil.

TC Bally baut das Turnier weiter aus

Seit das Turnier im Jahr 2016 das erste Mal stattfand, optimiert der TC Bally die Veranstaltung laufend. «Mittlerweile spielen wir in diesem Jahr an zwölf aufeinanderfolgenden Spieltagen», erklärt Pascal Zähner, Präsident des TC Bally auf Anfrage. Auch die Zahl der Teilnehmenden sei stetig am Steigen. Es ist die Idee des Vereins, das Turnier in den nächsten Jahren nochmals aufzustocken, so dass auch die besten Schweizerinnen bei TC Bally aufschlagen können.

Vom 18. bis 29. August erwartet der Verein über 1000 Besuchende im Bally Park. Ein Schutzkonzept sei in Planung. Im letzten Jahr wurden alle Teilnehmenden und Zuschauenden registriert, gleichzeitig durfte sich nur eine begrenzte Anzahl Personen auf der Anlage aufhalten. Zähner ist über die Lockerungen froh, denn das Turnier sei mit der Festwirtschaft eine wichtige Einnahmequelle. Viele Clubmitglieder stehen während dem Turnier als Helfende im Einsatz und «setzen sich für einen erfolgreichen Anlass ein», sagt Zähner.

Raiffeisen-Open schon geschichtsträchtig

Schon das erste Raiffeisen Open im Bally-Park im Jahr 2016, welches nur vier Tage lang dauerte, war ausgebucht. «So führten wir den Anlass weiter und machten ihn zur Tradition», erzählt Zähner. Die stete Vergrösserung des Turniers sei der Partnerschaft mit den regionalen Raiffeisenbanken Däniken-Gretzenbach, Mittelgösgen-Staffelegg und Niedergösgen-Schönenwerd-Eppenberg zu verdanken. «Roger Federer können wir uns trotzdem nicht leisten», sagt Zähner lachend. Heute ist das Raiffeisen Open im Bally-Park eines der grössten Tennisturniere im Breitensport in der Deutschschweiz.

Aktuelle Nachrichten