Die Vorzeichen waren schlecht. Bereits das Budget ging von einem kleinen Defizit von 6561 Franken aus. Hinzu kamen die im Jahr 2016 notwendigen Nachtragskredite im Umfang von über 191'000 Franken und zusätzlich tiefere Einnahmen von über 430'000 Franken bei den Steuererträgen. Trotzdem konnte Winznaus Finanzverwalter Wolfgang Fahrer dem Gemeinderat erfreulicherweise eine positiv abschliessende Jahresrechnung 2016 präsentieren. Bei Ausgaben von gut 7 Mio. Franken und Erträgen von rund 7,2 Mio. Franken kann ein Ertragsüberschuss von Fr. 185'075.04 ausgewiesen werden.

Das Ergebnis lässt richtig vermuten, dass bei den vorgenannten Mehrausgaben und den Mindererträgen auch ausserordentliche Erträge generiert wurden und Ausgabeneinsparungen möglich waren. Bezüglich der Erträge ist aber ein Vorbehalt angebracht. Die zusätzlichen Erträge resultieren aus der Auflösung von Vorfinanzierungen aus Vorjahren. Es handelt sich also nicht um reale Erträge, sondern um eine buchhalterische Korrektur von Ausgabepositionen, welche nicht realisiert wurden oder tiefer ausgefallen sind. Das Total dieser Auflösungen beträgt knapp 380'000 Franken. Es sind dies die letzten bilanzierten Vorfinanzierungen, das heisst weitere Auflösungen sind nicht mehr möglich.

Wo konnten Kosten eingespart werden? Den Hauptanteil hat der Bereich Bildung beigetragen. Hier schloss insbesondere die Rechnung der Kreisschule Mittelgösgen besser ab als budgetiert. Die Nettokosten betragen rund Fr. 2,43 Mio. gegenüber dem Budget von 2,71 Mio. Franken. Die Kapitalrückzahlung der Avag von 86'800 Franken ist als weitere namhafte Abweichung und als einmaliger ausserordentlicher Ertrag zu erwähnen. In den übrigen Bereichen liegen die Nettoergebnisse sehr nahe am Budget.

Spezialfinanzierungen

Die Spezialfinanzierung Abwasserbeseitigung verzeichnet einen Ertragsüberschuss von Fr. 93'795.60. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 40714 Franken. Das Vermögen beträgt per 31.12.2016 Fr. 368'890.25. Die Spezialfinanzierung Abfallbeseitigung verzeichnet ebenfalls einen kleinen Ertragsüberschuss von Fr. 4316.28. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 11'683 Franken. Das Vermögen beträgt per 31.12.2016 Fr. 89'037.72.

Investitionsrechnung

Die Nettoinvestitionen betragen Fr. 178'714.55 und fallen im Vergleich mit dem Budget von 326 200 Franken wesentlich tiefer als erwartet aus. Sämtliche Investitionsvorhaben konnten gegenüber dem Budget etwas günstiger realisiert werden. Gleichzeitig konnten deutlich mehr Anschlussgebühren und Erschliessungsbeiträge (Fr. 59'952.70) als budgetiert (20'000 Franken) verrechnet werden.

Operativer Betrieb ist defizitär

Das positive Ergebnis darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Jahresrechnung 2016 nur dank ausserordentlicher Positionen einen Gewinn ausweist. Das Ergebnis aus der betrieblichen Tätigkeit weist ein deutliches Defizit von Fr. 257'772.27 aus und auch das operative Ergebnis ist mit einem Defizit von Fr. 99'708.81 unbefriedigend. Die mittel- bis langfristige Stabilität ist nur sichergestellt, wenn zumindest das operative Ergebnis deutlich positiv abschliesst.

Die Rechnungsprüfungskommission, vertreten durch den Präsidenten Costantino Lanni, empfiehlt in ihrem Bericht die Jahresrechnung ohne Einschränkungen und Vorbehalte zur Genehmigung. Entsprechend hat der Gemeinderat die Jahresrechnung 2016 einstimmig zuhanden der Winznauer Gemeindeversammlung vom 12. Juni verabschiedet.