Gretzenbach

Stimmbevölkerung sagt Ja zu einer Bauverwalterstelle

Die Rechnungsgemeindeversammlung in Gretzenbach ging ohne Diskussionen über die Bühne.

Die Rechnungsgemeindeversammlung in Gretzenbach ging ohne Diskussionen über die Bühne.

Die Stimmbürger von Gretzenbach genehmigten an der Gemeindeversammlung die Mehrkosten für eine Stelle in der Bauverwaltung. Einzig zu einem Traktandum wurden Fragen aufgeworfen.

Der Gretzenbacher Gemeinderat hatte mehr kritische Fragen erwartet. Schliesslich stand am Montagabend unter anderem ein Grundsatzentscheid zur Bauverwaltung der Gemeinde auf der Traktandenliste der Rechnungsgemeindeversammlung. Die 54 anwesenden Stimmberechtigten winkten den Antrag des Gemeinderats jedoch fast einstimmig durch. Somit wurden die Mehrkosten von 88'400 Franken pro Jahr für eine Bauverwalterstelle im Umfang von 80 Prozent genehmigt. Die Stelle soll Anfang 2021 besetzt werden.

Weiter segnete der Souverän die Jahresrechnung und den Jahresbericht von 2018 der Wasserversorgung Unteres Niederamt ab. Gemeindepräsident Daniel Cartier sagt auf Anfrage: «Es kamen einige Fragen zur Versorgungsleitung, die derzeit in der Kirchenfeldstrasse verlegt wird.» Diese verbindet das Pumpwerk Aarenfeld mit dem neuen Reservoir in Schönenwerd.

Zuletzt winkten die Stimmberechtigten auch die Jahresrechnung von 2018 der Einwohnergemeinde durch. Es habe keine Bemerkungen gegeben. Cartier: «Wir konnten das Ergebnis gut erklären und stiessen auf Verständnis bei der Bevölkerung.» (sil)

Meistgesehen

Artboard 1