Däniken

Standort verkauft: Meier Tobler AG zieht aus Däniken weg – aber erst 2023

Das Grundstück mit dem ehemaligen Post-Verteilzentrum wechselte den Besitzer. Die Meier Tobler AG bleibt jedoch Mieterin, voraussichtlich bis 2023.

Das Grundstück mit dem ehemaligen Post-Verteilzentrum wechselte den Besitzer. Die Meier Tobler AG bleibt jedoch Mieterin, voraussichtlich bis 2023.

Das Haustechnik-Unternehmen Meier Tobler AG verkauft seinen Standort in Däniken, bleibt aber voraussichtlich bis 2023 noch zur Miete. Dann soll der Neubau bezogen werden. Dieser soll im Kanton Solothurn errichtet werden.

Gross war die Freude auf allen Seiten, als 2010 das «Tobler-Zentrallager» in Däniken eingeweiht werden konnte. «Das Gebäude lebt jetzt wieder», titelte damals diese Zeitung. In den letzten Jahren erlebte der Gebäudetechnikkonzern nach dem Zusammenschluss 2017 von Tobler AG und Walter-Meier AG zu Meier Tobler AG, verschiedene Umstrukturierungen. Der Standort Nebikon LU wurde vom Unternehmen bereits 2018 abgestossen, jetzt ist Däniken an der Reihe: Wie aus einer amtlichen Publikation hervorgeht, verkaufte die Meier Tobler AG Ende April ihr Grundstück mit dem ehemaligen Post-Verteilzentrum an die Varia Swiss Realtech Properties AG, mit Sitz in Zug.

Zum  Verkaufspreis will die Meier Tobler AG keine Angaben machen. Auf Anfrage gibt Deborah Mannella von der Meier Tobler AG bekannt: «Bis zur Fertigstellung eines neuen Dienstleistungs-Centers werden alle bisherigen Aktivitäten unverändert am bisherigen Standort in Däniken weitergeführt». Solange mietet sich die Meier Tobler AG am Standort Däniken bei der neuen Eigentümerin ein. Die Varia Swiss Realtech Properties AG ist ein auf Immobilieninvestments spezialisiertes Unternehmen und gehört zu einer weltweit tätigen Gruppe mit Sitz in der Schweiz.

Bis zum Umzug keinen Stellenabbau

Das Unternehmen plant schon länger, die bisherigen Standorte Däniken und Nebikon in einem zentralen Neubau zusammenzulegen. Über den neuen Standort will die Meier Tobler AG im Sommer 2020 informieren. Klar ist; der Neubau wird im Kanton Solothurn errichtet. Mannella gibt bekannt: «Die Inbetriebnahme des neuen Dienstleistungs-Centers ist auf Frühjahr 2023 geplant».

Bis dahin werden alle bisherigen Mitarbeitenden in Däniken weiterbeschäftigt. Der angedachte Neubau soll ein vollautomatisches Hochregallager, ein vollautomatisches Kleinteilelager, diverse andere Abteilungen sowie Büroräume an einem zentralen Ort vereinen. «Aus heutiger Sicht werden rund 150 Arbeitsplätze am neuen Standort angesiedelt», sagt Mannella.

Historisch spannendes Industriegelände

Matthias Suter, Gemeindepräsident von Däniken, hat Kenntnis vom Erwerb des Industrieareals durch die Varia Swiss Realtech Properties AG. Suter sagt: «Es ist zweifelsohne aufgrund der Grösse, aber auch anhand der Lage für die Gemeinde Däniken ein sehr bedeutendes Areal». Auch historisch gesehen sei die Entwicklung des ehemaligen Paketpostzentrums spannend.

Suter über eine Neunutzung des Grundstücks: «Zweifelsohne wird die Käuferin des Areals Vorstellungen über die zukünftige Nutzung haben oder solche entwickeln». Der Gemeinderat verfolge das weitere Geschehen aufmerksam und werde mit der neuen Grundeigentümerin auch bezüglich Nutzungsmöglichkeiten in Kontakt treten.

Nachfolge noch unbekannt

Auch die neue Eigentümerin gibt den Kaufpreis des Grundstücks nicht bekannt. Aus dem Umfeld der Varia Swiss Realtech Properties AG heisst es auf Anfrage: «Wir planen, so viel wie nötig in die Renovierungsarbeiten zu investieren, um dieses Gebäude zu einem der wichtigsten Logistikzentren in der Region zu machen». Für eine Angabe zu einer möglichen Nachfolgerin für die Meier Tobler AG am Standort Däniken sei es noch zu früh: «Noch können keine präzisen Firmen in Betracht gezogen werden». Mit potenziellen Mietern werde Kontakt aufgenommen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1