Erlinsbach AG/SO

Speuz ist nicht gleich Speuz: Worin sich die beiden Erlinsbach unterscheiden

Blick über Erlinsbach. Die beiden Gemeinden unterscheidet nicht nur ihre Kantonszugehörigkeit, wie die Resultate aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage zeigen.

Blick über Erlinsbach. Die beiden Gemeinden unterscheidet nicht nur ihre Kantonszugehörigkeit, wie die Resultate aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage zeigen.

Die Erlinsbacher wurden in einer Bevölkerungsbefragung nach ihrer Meinung zu ihrem Dorf gefragt. Das Resultat bringt Unterschiede zwischen der Aargauer und der Solothurner Seite an den Tag.

Rund zwei Drittel aller Erlinsbacher wünschen eine Fusion. Konkret: 66,2 Prozent in Erlinsbach AG und 59,6 Prozent in Erlinsbach SO sind dafür, einen Zusammenschluss weiterzuverfolgen. Das geht aus einer Befragung hervor, die das Schweizerische Institut für öffentliches Management (ipm.swiss) im Auftrag der beiden Gemeinden durchgeführt hat (wir berichteten). Die grössten Befürworter einer Fusion sind demnach Neuzuzüger und Ausländer. Ältere Semester und Personen, die länger als 15 Jahre im Ort leben, sind gegenüber einem Zusammenschluss kritischer eingestellt, wie der Abschlussbericht zur Befragung zeigt, den die Gemeinden veröffentlicht haben.

Die Erlinsbacher wurden in der Erhebung differenziert nach der gewünschten Entwicklung der Region befragt. Generell gewichten die Bewohner von Erlinsbach AG die Eigenständigkeit ihrer Gemeinde etwas höher. Im Aargauischen ist aber gleichzeitig auch der Wunsch nach einem Ausbau der Zusammenarbeit leicht stärker. Nur rund 12 Prozent in Erlinsbach SO sind dagegen, die Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.

In Erlinsbach AG sind es sogar nur 10 Prozent. Die Erlinsbacher wurden auch gefragt, ob sie eine Fusion mit Aarau als erstrebenswert erachten. 36,3 Prozent von Erlinsbach AG können sich das vorstellen und immerhin 30,8 Prozent ihrer Solothurner Nachbarn würden sie dabei begleiten. Für eine Fusion mit mehreren Gemeinden in der Region können sich allerdings nur die wenigsten erwärmen.

Weniger Bezug zum Heimatkanton

In der Umfrage ging es aber nicht nur um Zusammenarbeit und Fusion der beiden Gemeinden. Die Fragesteller wollten auch wissen, wie sich die Einwohnerinnen und Einwohner regional identifizieren, wie es um die Lebensqualität steht und wie die Arbeit der Gemeindeverwaltung und -behörde beurteilt wird. Grundsätzlich sind die Bewohner beidseits des Erzbachs sehr zufrieden.

Dennoch gibt es über die Kantonsgrenze hinweg Unterschiede. So identifizieren sich die Einwohner von Erlinsbach AG deutlich stärker mit ihrem Heimatkanton als ihre solothurnischen Nachbarn, was angesichts der Nähe zur Aargauer Kantonshauptstadt nicht überrascht. Das Zugehörigkeitsgefühl zur Gemeinde ist aber auf beiden Seiten sehr hoch. Die Speuzer sehen sich jedoch in erster Linie als Schweizer und erst danach als Erlinsbacher, Aargauer oder Solothurner. Je länger eine Person in Erlinsbach lebt, desto stärker ist das Gefühl der Zugehörigkeit.

Gefragt wurde auch, in welchem Lebensraum sich die Erlinsbacher bewegen und wo sie ihren Alltag verbringen. So arbeitet rund jeder vierte Erlinsbacher SO in einer der beiden Gemeinden, in Erlinsbach AG ist es etwas mehr als jeder Fünfte. Allerdings sind nur wenige im jeweils anderen Erlinsbach tätig: in Erlinsbach SO sind es 7 und in Erlinsbach AG sogar nur 4 Prozent.

Über die Hälfte aller Erlinsbacher pendelt zur Arbeit entweder nach Aarau oder in die übrige Schweiz. Rund drei Viertel der Bevölkerung von Erlinsbach AG kauft für den Haushalt in der eigenen Gemeinde ein. In Erlinsbach SO sind es nur 59 Prozent. Für grössere Einkäufe begeben sich die meisten nach Aarau. Ihre Freizeit verbringen die meisten Erlinsbacher am liebsten in der eigenen Gemeinde, gefolgt von Aarau.

Hohe Lebensqualität

«Wie gerne wohnen Sie in der Gemeinde Erlinsbach?» – auf diese Frage antworteten die solothurnischen Erlinsbacher noch leicht häufiger mit «sehr gerne». Grundsätzlich ist die Bevölkerung aber in beiden Gemeinden sehr zufrieden mit der Lebenssituation (3,7 auf einer Skala von 1 bis 4). Je älter eine Person ist und je länger sie in der Gemeinde wohnt, desto höher die Bewertung.

Leichte Unterschiede gibt es auch bei der Beurteilung der Gemeindeangebote: In Erlinsbach AG herrscht nach der Schliessung der Poststelle noch am ehesten über die Postagentur Unzufriedenheit, wohingegen Erlinsbach SO seine Poststelle sehr schätzt. Steigerungspotenzial sieht man hier im Bereich Freizeitangebote für Jugendliche, obwohl das den Bewohnern weniger wichtig ist, als etwa medizinische Versorgung oder Einkaufsmöglichkeiten. Dies gilt umso mehr für die Gruppe der über 65-Jährigen. Wohnlage, ÖV-Angebot und Natur werden in beiden Gemeinden sehr positiv und auch als sehr wertvoll wahrgenommen.

Freundlichere Solothurner

Die Befragten sollten auch die Arbeit ihrer Gemeindeverwaltung beurteilen, auf einer Skala von 1 bis 7. Laut ipm.swiss gilt ein Wert über 5 als gut. Die Solothurner geben ihrer Verwaltung eine Note von 5,4, die Aargauer Verwaltung bekommt von ihren Einwohnern eine 5,2. Die Verwaltung in Erlinsbach SO erzielte in allen Bereichen einen höheren Wert. Am grössten ist der Unterschied bei der Freundlichkeit der Verwaltungsangestellten. (SO: 5,6/AG: 5,2).

Interessant auch, dass die Bewohner von Erlinsbach SO glücklicher mit den Öffnungszeiten der Verwaltung sind, obwohl nur Erlinsbach AG am Samstag zusätzliche Schalterstunden anbietet. Die Bevölkerung von Erlinsbach SO sucht etwas häufiger den Draht zur Gemeindeverwaltung, wobei die Mehrheit in beiden Gemeinden höchstens zwei Mal pro Jahr in Kontakt mit der Verwaltung kommt. In Erlinsbach SO erfolgt dieser Kontakt im Vergleich zu den Aargauer Nachbarn eher auf elektronischem Weg. Am häufigsten geht es jeweils um Bauvorhaben oder Steuerangelegenheiten.

Den Steuervogt mögen weder Aargauer noch Solothurner. Deshalb findet in beiden Erlinsbach nur ein verschwindend kleiner Teil den Steuerfuss, der in beiden Gemeinden auf 98 Prozent liegt, als tief. In Erlinsbach SO wird die Belastung aber eher als hoch (25,6 Prozent) oder zu hoch (5,8 Prozent) angesehen. Die Vermutung liegt nahe, dass die höheren Kantonssteuern daran schuld sind, auf die die Gemeinde aber keinen Einfluss hat. Insgesamt empfinden die meisten Speuzer ihren Steuerfuss aber doch als angemessen (AG 73,6 Prozent/SO: 63,3 Prozent).

Aargauer mit mehr Polit-Interesse

Das Interesse an der Gemeindepolitik ist in Erlinsbach AG leicht grösser. Insgesamt fühlen die Aargauer ihre Anliegen im Gemeinderat auch etwas besser vertreten: 58 Prozent in Erlinsbach AG und 53 Prozent in Erlinsbach SO fühlen sich gut bis sehr gut vertreten. Insgesamt besteht in diesem Bereich noch Luft nach oben. Dabei fällt auf, dass etwa ein Viertel der Befragten dazu keine Meinung hat. Die Forscher schliessen daraus, dass bei der Informationspolitik noch Optimierungspotenzial besteht. Tatsächlich wird die Informationspolitik des Gemeinderates in Erlinsbach AG besser bewertet als in der Nachbargemeinde.

Beurteilt wurde auch das Engagement der beiden Erlinsbacher Behörden. Die Frage war, ob diese sich zu sehr oder zu wenig einsetzen in 14 verschiedenen Bereichen. Die höchste Zufriedenheit diesbezüglich herrscht in beiden Erlinsbach in den Bereichen des öffentlichen Verkehrs, der Kultur und des Vereinswesens. Trotzdem wünscht sich etwa jeder Fünfte mehr Engagement für die Jugend. 15,8 Prozent in Erlinsbach AG und 14,3 Prozent in Erlinsbach SO finden stattdessen das Engagement der Behörden bei der Ausländerintegration übertrieben.

Wunsch nach Quartieranlässen

Im Grossen und Ganzen sind die Erlinsbacher auf beiden Seiten des Erzbachs zufrieden mit ihren politischen Beteiligungsmöglichkeiten. Allerdings wünschen sich zwischen 9 und 15 Prozent regelmässige Bevölkerungsbefragungen oder Informationsanlässe. In Erlinsbach SO wünscht sich knapp ein Drittel Quartieranlässe, so wie es sie in Erlinsbach AG bereits gibt. Etwa die Hälfte der Befragten Personen dort hat mindestens einmal daran teilgenommen. Gewünscht wurde auch, dass die Bürgerinnen und Bürger an der Gemeindeversammlung ernster genommen wird.

Fazit: Die Erlinsbacher beidseits des Erzbachs schätzen die hohe Lebensqualität in ihrer Gemeinde. Den Behörden und der Verwaltung stellen sie weitgehend ein gutes Leistungszeugnis aus. Die grössten Kritikpunkte unterscheiden sich kaum von denen anderer Gemeinden und sind zum Teil auch nicht im Einflussbereich der Gemeinden. Einer gemeinsamen Zukunft stehen Aargauer wie Solothurner aufgeschlossen gegenüber.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1