Niedergösgen
Soll Provisorium nach Fertigstellung des neuen Fussweges bleiben oder nicht? — Gemeinderat will es entfernen

Eine Mutter aus Niedergösgen macht Vorschlag zu mehr Übersicht für Kinder bei der Strassenquerung – der Gemeinderat hat eine andere Idee.

Merken
Drucken
Teilen
Treppe und Gerüst: Wenn es nach dem Gemeinderat geht, nur ein Fussweg auf Zeit.

Treppe und Gerüst: Wenn es nach dem Gemeinderat geht, nur ein Fussweg auf Zeit.

Bruno Kissling

Am Dienstagabend tagte der Niedergösger Gemeinderat. Als Traktandum war eine Debatte um den provisorischen Fussweg vom Schachen an die Erlinsbacherstrasse aufgeführt. Wie nun einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, wurde von einer Mutter von Schulkindern aus der Gemeinde die Idee vorgebracht, diese Installation nach Abschluss der angrenzenden Bauarbeiten zu belassen.

Ihr Argument für den aktuellen Wegverlauf mit einer «Rampe» vor dem Fussgängerstreifen, war die bessere Übersicht für Schulkinder, wenn diese dort die Strasse queren. Der eigentliche Fussweg über das Gelände musste Aufgrund der Bauarbeiten beim Projekt alte Leistfabrik gesperrt werden. Im Gegenzug wurde parallel das betreffende Provisorium erstellt. «Am Ende des Weges wurde zur Sicherheit der Fussgänger an der Erlinsbacherstrasse ein Podest erstellt und ein Fussgängerstreifen gezeichnet», wie der Gemeinderat schreibt.

An der Sitzung wurde nun darüber beraten, ob das Provisorium weiterhin bestehen kann, wenn der neue Fussweg unterhalb der alten Leistfabrik in Betrieb genommen wird. Der Gemeinderat ist aber zu Schluss gekommen, dass das Provisorium nach Fertigstellung des neuen Fusswegs wieder zu entfernen ist. Er weist darauf hin, dass das Wegerecht mit dem ursprünglichen Fussweg via Treppe und alte Leistfabrik nach Abschluss der Bautätigkeiten ebenfalls wieder in Betrieb genommen wird. Neuerdings bestehe nun ein Trottoir bis zum Fussgängerstreifen.

Doch der Gemeinderat will sich anlässlich eines Gesprächstermins im Dezember mit den Verantwortlichen des Amtes für Verkehr und Tiefbau, zu den möglichen Sicherheitsmassnahmen beim Fussgängerstreifen Erlinsbacherstrasse und Jurastrasse besprechen. «Der Gemeinderat kann sich vorstellen, dass der Fussgängerstreifen mit einer Blinklichtwarnanlage ausgestattet wird und dass der Fussgängerstreifen allenfalls etwas in Richtung Erlinsbach versetzt werden kann», wie es in der Mitteilung heisst. (nob.)