«Gwärb Niederamt»
Sehen – reden – staunen in einem an der Gewa 2016

Die diesjährige Gewerbeausstellung in Däniken steht unter dem Motto «Gemeinsam mehr bewegen».

Drucken
Teilen
Am Sonntag an der Gewa Niederamt in Däniken.

Am Sonntag an der Gewa Niederamt in Däniken.

Remo Fröhlicher

Remo Fröhlicher fotografierte Szenen an der Gewa 2016 von «Gwärb Niederamt»:

Am Sonntag an der Gewa Niederamt in Däniken.
14 Bilder
Elsbeth und Werner Santschi aus Hunzenschwil am Stand von Metzger Scheibler.
Auch für die Kleinsten ist was dabei.
Eine Gewa, die macht Durst.

Am Sonntag an der Gewa Niederamt in Däniken.

Remo Fröhlicher
Daniela Rutschmann, 44, Gretzenbach: Mein Mann hat früher bei der Saltech AG gearbeitet – jetzt hat die Firma einen Stand an der Gewa, und wir wollen sehen, was sie zeigen. Da wir in der Region wohnen, treffen wir auch an den Ständen viele Leute an, die wir kennen.
5 Bilder
Margrith Feldmann, 71, Niedergösgen: Ich bin mit der Erwartung gekommen, an der Gewa Bekannte zu treffen – und tatsächlich bin ich schon vielen begegnet. Der Gedankenaustausch ist wichtig. Es hat aber auch aussergewöhnlich schöne Stände, das hat mich überrascht.
Reto Meyer, 51, Starrkirch-Wil: Ich kenne viele Aussteller persönlich, die will ich an ihren Ständen besuchen. Auf meinem Rundgang hat mit die Ausstellung bisher einen sehr guten Eindruck gemacht. Es gibt ja sonst nicht viele solche Ausstellungen in der Region.
Joel Stiegeler, 13, Däniken: Ich habe ein klares Ziel: Ich möchte nächstes Jahr eine Schnupperlehre als Landmaschinenmechaniker machen und habe darum am Stand der Firma Lerch (Dulliken) gefragt. Die Auskunft war schon mal vielversprechend!
Annina Moeri, 21, Däniken: Ich komme an die Gewa, weil ich in Däniken wohne. Das ist schon eine Tradition. Man geht und schaut, was es gibt und wen man trifft. Ist doch klar: Wenn schon was läuft im Dorf, dann geht man hin!

Daniela Rutschmann, 44, Gretzenbach: Mein Mann hat früher bei der Saltech AG gearbeitet – jetzt hat die Firma einen Stand an der Gewa, und wir wollen sehen, was sie zeigen. Da wir in der Region wohnen, treffen wir auch an den Ständen viele Leute an, die wir kennen.

Umfrage: Christian von Arx/Fotos: Remo Fröhlicher

Aktuelle Nachrichten