Für die Premiere seines neuen Vortrages hat der Schriftsteller Erich von Däniken bezeichnenderweise die Gemeinde Däniken ausgesucht. Dies tatsächlich nur aufgrund der Namensgleichheit, wie zu vernehmen ist. Sein Bürgerrecht hat er aber dennoch im Kanton Solothurn: «Ich bin Bürger von Niedererlinsbach», sagte von Däniken am Donnerstag auf Anfrage dieser Zeitung.

Es handelt sich bei von Dänikens neuem Vortrag nicht um irgendeinen, sondern um den ersten öffentlichen in der Schweiz seit Jahren. Hierfür gerät also nun die Gemeinde Däniken ins Visier, denn so wird der Vortrag im Communiqué seines Managements angepriesen: «Von Däniken in Däniken. Einmalig. Der Ort liegt zwischen Aarau und Olten.» Doch um was gehts im Vortrag? «Erich von Däniken präsentiert einen Rundumschlag von der tiefen Vergangenheit in die Gegenwart», lässt sein Management vernehmen. Dabei gehe es um Fragen wie «Welche Beweise sollen diese Ausserirdischen vor Jahrtausenden hinterlassen haben?».

Scharfsinnig und humorvoll behandle Erich von Däniken die «Wiederkunfts-Erwartungen» alter Kulturen bis heute. «Was ist dran an diesen nicht enden wollenden UFO-Geschichten? Und was mit ist mit den Kornkreisen? Nur Humbug und optische Täuschungen? Nichts als dumme Verschwörungstheorien?», lautet der Denkanstoss in gewohnter Von-Däniken-Manier. Der Vortragsbesucher könne mit Antworten rechnen bei Fragen wie etwa: «Gibt es neue Beweise für den Besuch von Ausserirdischen auf der Erde?», oder «Und wenn sie uns schon beobachten würden, weshalb nehmen diese Ausserirdischen denn keine diplomatischen Beziehungen mit uns auf?» Die Antwort von Dänikens: «Wir nehmen doch auch keine diplomatischen Beziehungen mit Hühnern auf.»

Der 83-jährige Erich von Däniken verkaufte laut offiziellen Angaben rund 63 Millionen Bücher, die in 32 Sprachen übersetzt wurden. In den 1990er-Jahren hatte er beim deutschen Privatfernsehsender Sat 1 eine 25-teilige Fernsehserie unter dem Titel «Auf den Spuren der Allmächtigen». Erich von Däniken erhielt zudem in den vergangenen Jahren verschiedene Ehrungen. Zum Beispiel den Ehrendoktorhut der «Universidad Boliviana» (1975) sowie die Ehrenbürgerschaft des durch seine pistenartigen Linien und Scharrzeichnungen berühmt gewordenen Städtchens Nazca und der peruanischen Universitätsstadt Ica. Im Herbst 1987 wurde er gemeinsam mit dem deutschen Astronauten Ulf Merbold zum Ehrenmitglied des Ordens «Cordon bleu du Saint-Esprit» geschlagen. In Brasilien erhielt Erich von Däniken den «Premio Lourenço Filho» in Gold und Platin. (MY/MGT)

Vortrag von Erich von Däniken, 16. August um 20 Uhr in der MZH Däniken. Tickets bei: www.eventbrite.de.